Infodienst Schule 89

„Von Standby auf Aktiv – das andere Bewerbungstraining“

Mit individuellen Videobewerbungsclips unterstützt die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Schülerinnen und Schüler beim Start in den Beruf. Schulen können sich jetzt für Workshops in 2017 anmelden.

Immer wieder bleiben Ausbildungsplätze unbesetzt, da die Bewerberinnen und Bewerber laut Industrie- und Handelskammer nicht die nötigen Kommunikationsfähigkeiten mitbringen. Neben schulischen Leistungen sind zunehmend sicheres Auftreten, soziale Kompetenz und Kontaktfreudigkeit gefragt. Mit dem Projekt „Von Standby auf Aktiv“ werden Bewerbungstraining und der Erwerb von Sprach-, Sozial- und Medienkompetenz kreativ miteinander verbunden.

Im Rahmen von dreitägigen Workshops produzieren Schülerinnen und Schüler zusammen mit theaterpädagogischen Fachkräften sowie Filmemacherinnen und -machern individuelle Bewerbungsclips, die sie später als Teil ihrer Bewerbungsunterlagen nutzen können. Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler dabei zu unterstützen, sich beim Start in den Beruf besser zu präsentieren und ihnen durch selbstbewusstes Auftreten den Weg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Das Projekt ist kostenfrei und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Hauptschulen (achte Klasse), der (Werk-) Realschulen (neunte Klasse), der Gemeinschaftsschulen und an Schülerinnen und Schüler in berufsvorbereitenden Maßnahmen. Gefördert wird das Medienprojekt von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK).

Pressekontakt: Anja Fuhrmann, Tel.: 0711 1200357, fuhrmann@lkjbw.de

Weitere Informationen unter www.lkjbw.de/schule-kultur-medien/von-standby-auf-aktiv.

Fußleiste