Wettbewerbe

Deutscher Schulpreis 2018

Bewerbungsfrist: 15. Oktober 2017

Ab sofort können sich allgemein bildende und berufliche Schulen sowie Deutsche Auslandsschulen für den Deutschen Schulpreis 2018 bewerben. Die Schulen sind aufgerufen, in der Bewerbung den Schwerpunkt auf eine individuelle Herausforderung oder eine „große Frage“ der Schule zu legen. Das kann eine gesellschaftliche, eine lokale oder eine pädagogische Herausforderung sein. Die Schulen sollen zeigen, wofür sie stehen und welche Antworten sie auf aktuelle Herausforderungen oder Fragen gefunden haben.

Grundlage des Wettbewerbs sind folgende sechs Qualitätsbereiche: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben sowie Schule als lernende Institution. Mit dem Deutschen Schulpreis wollen die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung mit Unterstützung der ARD richtungsweisende pädagogische Leistungen würdigen und innovative Unterrichtskonzepte für andere Schulen wirksam machen.

Die Auswahlgremien aus Praktikern und Bildungswissenschaftlern wählen aus allen Bewerberschulen die 20 Schulen aus, die von Expertenteams für zwei Tage besucht und begutachtet werden. Danach nominiert die Jury bis zu 15 Schulen für den Deutschen Schulpreis, die zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen werden. Im Rahmen dieser Festveranstaltung werden die sechs Preisträger bekanntgegeben und ausgezeichnet. Die beste Schule des Jahres wird mit dem Hauptpreis in Höhe von 100.000 Euro ausgezeichnet. Fünf Schulen erhalten Preise von jeweils 25.000 Euro. An alle weiteren nominierten Schulen werden Anerkennungspreise von je 5.000 Euro vergeben.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://schulpreis.bosch-stiftung.de/content/language1/html/53140.asp.

Fußleiste