Schüleraustausch mit Frankreich

Austauschprogramm 2x2 Wochen mit der Region Alsace

Zielgruppe

Schülerinnen und Schüler der im Bewerbungsschuljahr 7.–9. Klasse.

Dauer und Termine

jeweils 2 Wochen (in Frankreich und in Deutschland) zur Schulzeit im Aufenthaltsland

  • im zweiten Schulhalbjahr / zwischen Februar und Juli

Die genauen Aufenthalte werden mit der Partnerfamilie und den Schulen abgesprochen. Beachten Sie bitte, dass die französischen Sommerferien i.d.R. bereits Anfang Juli beginnen.

Zu erbringende Leistung

Ein Kurzbericht (mind. 1 DIN A4-Seite) auf Deutsch oder Französisch über den Austausch. Sobald dieser bei der Deutsch-Französischen Schülerbegegnungsstätte per E-Mail eingereicht wird (spätestens einen Monat nach Beendigung beider Austauschaufenthalte), erhält der Schüler eine offizielle Teilnahmebescheinigung.

Partnersuche/Anmeldung/Bewerbungsmodalitäten

1. Möglichkeit: Vermittlung von Austauschpartnern in Zusammenarbeit mit der Partnerschulbehörde Strasbourg

Anmeldeformular / Vorstellungsbogen zur Austauschpartnersuche: Programmdauer „2x2 Wochen“

Anmeldefrist: 11. November 2017 (Einreichen der Postunterlagen)

WICHTIG: Beachten Sie, dass nach der Online-Anmeldung weitere Bewerbungsunterlagen erstellt und auf dem Postweg übermittelt werden müssen (z.B. Schulempfehlung, persönlicher Brief etc.). Eine genaue Auflistung zu den erforderlichen Unterlagen erhalten Sie per E-Mail in der Empfangsbestätigung.

2. Möglichkeit: Durchführung eines Austauschs über bereits bestehende Schulpartnerschaften oder private Kontakte

Anmeldeformular / Mitteilung eines selbst gefundenen Austauschpartners: Programmdauer „2x2 Wochen“

Die Übersendung dieses Formulars ist jederzeit möglich (kein Bewerbungsschluss)!

Kosten

Die Aufenthaltskosten im jeweiligen Gastland werden auf Gegenseitigkeit von den aufnehmenden Familien übernommen. Der Austauschschüler sollte selbst für folgende Kosten aufkommen:

  • die Kosten für die Reise nach Frankreich
  • Taschengeld, besondere individuelle Ausgaben

Eine organisierte An- und Abreise erfolgt nicht. Diese wird von den Familien geplant bzw. durchgeführt.

Familienleben

Die Familie sollte bereit sein, den Austauschschüler so aufzunehmen, wie sie es sich für ihr eigenes Kind wünscht; dabei sind materielle Voraussetzungen, wie z. B. ein eigenes Zimmer, keinesfalls Bedingung. Wichtig ist, dass der Austauschschüler voll in das Familienleben einbezogen wird. Offenheit und Toleranz im Umgang sind Voraussetzungen für einen gelungenen Austausch. Genauso sollte dem Teilnehmer/der Teilnehmerin bewusst sein, dass er/sie in der Gastfamilie am normalen Familienalltag teilnimmt. Ziel des interkulturellen Lernens ist es, sich an ein neues Umfeld anzupassen und neue Regeln des Familienlebens kennen zu lernen und zu respektieren.

Schulleben

Die Schüler besuchen während der Dauer des Austausches die Schule des Partnerschülers. Sie unterstehen dort den gleichen schulischen Regeln wie die einheimischen Schüler (regelmäßiger Schulbesuch und volle Mitarbeit im Unterricht).

Rückfragen an

Deutsch-Französische Schülerbegegnungsstätte
Stefan Rothmund
Jahnstraße 1
79206 Breisach
austausch@dfsbegegnung.org 
+49- (0) 7667-906288
+49- (0) 7667-833995

Fußleiste