Glossar

Begriffserläuterungen zur Bildungsplanreform


Unser Bestreben ist es, auch Nichtpädagogen die Texte zur Bildungsplanreform verständlich zu machen. Dieses Glossar versucht daher, eventuell unverständliche Begriffe des Textes zu erläutern. Es wird kontinuierlich ausgebaut.

AbiBac-Schulen

AbiBac-Schulen bieten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, mit einer Prüfung das deutsche Abitur und das französische Baccalauréat abzulegen.

Bildungsstandards

Bildungsstandards sind Vorgaben, die definieren, welche Kompetenzen Schülerinnen und Schüler zu einem festgelegten Zeitpunkt erreicht haben müssen. Sie werden überwiegend im Zweijahresrhythmus ausgewiesen (s. Standardstufen).

explizit

erklärt, ausführlich dargestellt

Fächerverbund

verschiedene Fächer beteiligen sich an der Vermittlung eines Themenfelds.

Implementierungskonzept

Plan, nach dem die Bildungspläne landesweit verbindlich eingeführt werden sollen

Interdisziplinäres Lernen

mehrere Disziplinen beziehungsweise mehrere Fächer betreffendes Lernen

Kerncurriculum

Summe der verbindlichen Inhalte der baden-württembergischen Bildungsstandards, in 3/4 der zur Verfügung stehenden Unterrichtszeit zu erreichen

Kompetenzen

Seit den Bildungsplänen 2004 werden anstelle der Unterrichtsinhalte die Kompetenzen ausgewiesen, die Kinder und Jugendliche erwerben sollen. So steht nicht länger im Vordergrund, was die Lehrkraft unterrichtet, sondern was die Schülerin beziehungsweise der Schüler lernt.

Der Kompetenzbegriff des Bildungsplans 2016 umfasst prozess- und inhaltsbezogene Kompetenzen (s.u.).

inhaltsbezogene Kompetenzen

Sie zeigen auf, an welchen Inhalten die Kompetenzen bis zur entsprechenden Standardstufe (s.u.) erworben werden und legen fest, über welche fachlichen Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler am Ende der jeweiligen Standardstufe verfügen sollen.

prozessbezogene    Kompetenzen

Diese sind übergreifende, allgemeine das Fach betreffende Kompetenzen, die nicht an bestimmte Inhalte gebunden sind und sich im Bildungsprozess bis zum Ende des Bildungsgangs individuell herausbilden.

Kontingentstundentafel

Die Kontingentstundentafel einer Schulart legt die Gesamtzahl der Jahreswochenstunden in einem Fach, einem Fächerverbund oder in einem Fächerfeld innerhalb eines Bildungsgangs fest. Wie diese Jahreswochenstunden auf die beteiligten Fächer und Schuljahre verteilt werden, entscheidet die Schule; sie kann damit eigene Schwerpunkte setzen.

 

Niveaustufen

Die Niveaustufen weisen unterschiedliche Grade der Durchdringung im Hinblick auf eine Kompetenz aus. Dies kann sich in der Quantität oder Komplexität zu vermittelnder Unterrichtsinhalte, Fertigkeiten oder Fähigkeiten ausdrücken.

Schulcurriculum

Das Schulcurriculum umfasst 1/4 der zur Verfügung stehenden Unterrichtszeit, z.B. zur Vertiefung und Erweiterung der inhaltlichen Vorgaben der baden-württembergischen Bildungsstandards.

Sekundarstufe I

die Klassen 5 bis 9 beziehungsweise 10 an den auf der Grundschule aufbauenden Schulen

spiralcurricular

Ein Unterrichtsgegenstand oder eine angestrebte Kompetenz wird im Verlauf des Bildungsgangs immer wieder aufgegriffen, auf jeweils höherem und komplexerem Niveau behandelt und somit gleichermaßen altersangemessen wie auch vertieft vermittelt.

Standardstufen

Festgelegte Zeitpunkte, zu denen bestimmte Bildungsstandards erreicht worden sein müssen. Standardstufen werden überwiegend im Zweijahresrhythmus ausgewiesen und beziehen sich auf die jeweils vollendete Klassenstufe.

Bildungsplan der Grundschule: Klassen 1/2, Klassen 3/4

Gemeinsamer Bildungsplan der Sekundarstufe I: Klassen 5/6, Klassen 7/8/9, Klasse 10

Bildungsplan des Gymnasiums: Klassen 5/6, Klassen 7/8, Klassen 9/10, Klassen 11/12

Bildungsplan der Oberstufe an Gemeinschaftsschulen: Klasse 11, Klassen 12/13

Wahlfach

ein Fach, das freiwillig belegt werden kann

Wahlpflichtfach

Ein Fach, zu dem es vorgeschriebene Alternativen gibt, unter denen ausgewählt werden kann (Wahl). Eines davon muss jedoch belegt werden (Pflicht).



 

Fußleiste