Lehrkräfteausbildung und -prüfung

Orientierungspraktikum


Orientierungspraktikum

Das Orientierungspraktikum dient zur Orientierung im Berufsfeld einer Lehrkraft in den genannten Lehramtsstudiengängen sowie der Reflexion von Berufswunsch und -eignung.

Berufsziel Lehramt Gymnasium

Alle Studierenden, die ein Studium für das  Lehramt an Gymnasien mit Studienbeginn bis Sommersemester 2015 aufgenommen haben, müssen als Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ein zweiwöchiges Orientierungspraktikum an einem Gymnasium oder einer Beruflichen Schule absolvieren, spätestens bis zum Beginn des dritten Semesters. Die dafür notwendigen Informationen sowie die Möglichkeit der Anmeldung zum Orientierungspraktikum erhalten Sie hier.

In Baden-Württemberg wurden die Lehreramtsstudiengänge zum Wintersemester 2015/2016 auf Bachelor- und Master-Struktur umgestellt. Im Bachelor-Studiengang mit Lehramtsorientierung findet ein Orientierungspraktikum statt. Es umfasst drei Schulwochen und kann nur innerhalb des Bachelor-Studiengangs unter Begleitung durch die Hochschule absolviert werden. Eine Bewerbung für dieses dreiwöchige Orientierungspraktikum kann über das Online-Portal erfolgen. Über Praktikumszeiträume und weitere Vorgaben wird Sie Ihre Hochschule direkt informieren.

Berufsziele Lehramt Grundschule, Lehramt Sekundarstufe I, Lehramt Sonderpädagogik

Das Orientierungspraktikum für Studierende mit einem Studienbeginn bis Sommersemester 2015 findet während oder nach dem ersten Semester statt und wird von den Pädagogischen Hochschulen organisiert. Informationen dazu erhalten Sie von der Pädagogischen Hochschule, an der Sie eingeschrieben sind.

Zum Wintersemester 2015/2016 wurden die Lehramtsstudiengänge auf die Bachelor- und Masterstruktur umgestellt. Die neuen dreiwöchigen Orientierungspraktika sind in den Bachelor- und Master-Studiengängen seit Wintersemester 2015/2016 Teil des Bachelorstudiums. In den Lehrämtern Grundschule, Sekundarstufe I und Sonderpädagogik werden sie bis zum vierten Semester absolviert.

Fußleiste