Beratung und Unterstützung

Schulpsychologische Beratungsstellen


Das schulpsychologische Unterstützungssystem ist an den 28 Schulpsychologischen Beratungsstellen bei den staatlichen Schulämtern verortet.

Die an den Schulpsychologischen Beratungsstellen tätigen Schulpsychologinnen und Schulpsychologen

  • unterstützen mit psychologisch-pädagogischen Beratungsmethoden Schülerinnen und Schüler, die wegen Lern- und Arbeitsschwierigkeiten sowie auf Grund von Beeinträchtigungen im sozialen, emotionalen oder Verhaltensbereich Schwierigkeiten in der Schule haben und beraten hierzu alle am Schulleben Beteiligten;
  • führen die Ausbildung von Beratungslehrerinnen und Beratungslehrern im Auftrag des zuständigen Regierungspräsidiums durch. Sie sind zuständig für die Fortbildung und Supervision der Beratungslehrerinnen und Beratungslehrer;
  • unterstützen die Kriseninterventionsteams der Regierungspräsidien bei der Bewältigung schulischer Krisenlagen;
  • unterstützen Lehrkräfte und Schulaufsicht bei psychologisch-pädagogischen Fragestellungen;
  • beraten und unterstützen bei der Bewältigung innerschulischer Konflikte;
  • wirken mit in der Lehrerfortbildung, Lehrerberatung und in der Schulentwicklung.

Weiterführende Links

Karte der Schulpsychologischen Beratungsstellen
Verwaltungsvorschrift vom 23. Juli 2008 über die Einrichtung von Schulpsychologischen Beratungsstellen als Außenstellen von Staatlichen Schulämtern

Fußleiste