Schüleraustausch mit Frankreich

Voltaire-Programm

Einjähriges Austauschprogramm für deutsche und französische Schüler

Du bist in der 8. oder 9. Klasse einer Schule mit Sekundarstufe I und II und möchtest gerne ein halbes Jahr in Frankreich verbringen? Wenn Du in Baden-Württemberg zur Schule gehst, ist dieses Programm genau das richtige für Dich. Deine Französischkenntnisse sollten ausreichend sein, um nach kurzer Eingewöhnungszeit dem regulären Unterricht im Gastland folgen zu können und Deine sonstigen schulischen Leistungen sollten so sein, dass Du nach Ablauf des Austausches wieder in Deine Klassenstufe integriert werden kannst.

Wie kann ich mich auf das Austauschjahr vorbereiten?

Die Entscheidung, einen Gastschüler sechs Monate bei sich aufzunehmen und selbst sechs Monate im Ausland zu verbringen, sollte nach reiflicher Überlegung getroffen wer-den. Man muss sich dessen bewusst sein, dass es sich nicht um einen Ferienaufenthalt handelt, auch nicht um eine Sprachreise, sondern um einen Schüleraustausch, an dem man aktiv teilnehmen muss, das heißt sowohl am Schul- als auch am Familienleben. Es wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmer bereit sind, ein neues Umfeld zu entdecken und sich an andere Lebensbedingungen anzupassen. Wohn- und Lebensverhältnisse des Austauschpartners können sehr anders als die eigenen sein.

Aktuelle Informationen

  • Aufenthalt der französischen Schüler in Deutschland: von März bis August   
  • Aufenthalt der deutschen Schüler in Frankreich: von September bis Februar des darauffolgenden Jahres

Bewerbungsmodalitäten

Die aktuellen Bewerbungsinformationen können spätestens ab Juli eines jeden Jahres unter folgender Adresse heruntergeladen werden:  
www.kmk-pad.org/programme/voltaire.html

Hier gibt es auch ausführliche Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Familienleben und zum Schulaufenthalt. Für die Bewerbung ist ein Online-Bewerbungsformular zu verwenden, das unter der Internetadresse www.programme-voltaire.xialys.fr zu finden und dessen Benutzung obligatorisch ist.               

Bewerbungsschluss: In der Regel im Oktober des Vorjahres. Die Ausschreibung mit dem genauen Datum geht kurz vor Ende des Schuljahres im Juli an die Schulen.   

Regierungspräsidium Stuttgart    
Frau Christana Stengel   
Ruppmannstr. 21    
70565 Stuttgart    

eingereicht werden.

Aufenthaltskosten

  • die Aufenthaltskosten im jeweiligen Gastland werden auf Gegenseitigkeit von den aufnehmenden Familien übernommen
  • jeder Schüler erhält ein Kulturportfolio in Höhe von 250 Euro für die gesamte Zeit des Auslandsaufenthalts und einen Fahrtkostenzuschuss, finanziert aus Mitteln des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW) und durch Sponsoren
  • Taschengeld

Bericht einer ehemaligen Teilnehmerin (2010, Ausschnitt)

„Alles in allem kann man das, was einem so ein Austausch bringt, wie er einen wachsen lässt und was für unglaublich gute Erfahrungen man dabei sammeln kann, nicht in Worte fassen. Aber ich kann mit gutem Gewissen absolut jedem raten, einen zu machen!“

Elisabeth, 16 Jahre

Unter www.voltairiens.bbactif.com kann man sich mit ehemaligen und aktuellen Voltaire-Teilnehmern austauschen.

Wie kam es zum Voltaire-Programm?

Das Voltaire-Programm wurde 1999 auf Initiative von Brigitte Sauzay, damals Beraterin des deutschen Bundeskanzlers Gerhard Schröder für deutsch-französische Beziehungen, vom Deutsch-Französischem Jugendwerk begründet.
Brigitte Sauzay war zuvor über Jahrzehnte Chefdolmetscherin der französischen Präsidenten für Deutsch.

Rückfragen an:

Christana Stengel
Regierungspräsidium Stuttgart
Referat 77
Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
0711 904 17731
0711 904 17790
christana.stengel@rps.bwl.de

Fußleiste