01.07.2015

"Fit für Führung" – Kultusministerium investiert in neue Initiative zur Qualifizierung und Gewinnung von Schulleiterinnen und Schulleitern

600.000 Euro stehen in 2015 und 2016 dafür insgesamt bereit

Das Kultusministerium hat ein neues Konzept entwickelt, um potenzielle Führungskräfte noch gezielter für eine Schulleitungstätigkeit zu motivieren und auf eine Bewerbung vorzubereiten. „Unsere Schulen brauchen gute Führungskräfte. Mit dem neuen Konzept wollen wir die Anzahl qualifizierter Bewerberinnen und Bewerber deutlich erhöhen“, sagt Kultusminister Andreas Stoch.

Neben den Schulen und potenziellen Führungskräften soll auch die Schulverwaltung von dem Konzept profitieren. Um neue Schulleiterinnen und Schulleiter gewinnen und Interessenten gezielt motivieren zu können, benötigt die Schulverwaltung zunächst die entsprechenden Informationen, wer überhaupt als Kandidat in Frage kommt. Auch diesen Aspekt berücksichtige die Konzeption, so Stoch.

Motivieren und qualifizieren für komplexe Aufgabe

Im Gegensatz zu den bereits bestehenden Fortbildungsangeboten für Schulleiterinnen und Schulleiter setzt das Führungskräfteentwicklungskonzept deutlich früher an. Hier geht es in erster Linie darum, Führungstalente zu erkennen, sie im Hinblick auf eine mögliche Führungstätigkeit zu motivieren und ihnen entsprechende Entwicklungsangebote zu machen. „Wir unterstützen Lehrerinnen und Lehrer, die ein Schulleitungsamt anstreben, schon im Vorfeld, damit sie auf eine Bewerbung und anschließend auf ihre Führungsaufgabe besser vorbereitet sind“, erläutert der Minister.

Diese Vorqualifizierungsangebote sollen interessierte Lehrerinnen und Lehrer dabei begleiten, ihren beruflichen Werdegang und ihre Kompetenzen im Hinblick auf Anforderungen und Rolle einer Führungsaufgabe zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Neben den Aufgaben von Schulleitungen sollen in den Angeboten auch die Herausforderungen anderer schulischer Funktionsstellen wie die von stellvertretenden Schulleitungen oder Abteilungsleitungen thematisiert werden.

Die Angebote der Vorqualifizierung umfassen künftig landesweit folgende Elemente:

  • Informationsveranstaltungen;
  • Orientierungsmodule „Fit für Führung“;
  • Vertiefungsmodule „Fit für Führung“;
  • Gesprächsangebote.

Diese Angebote können von den angehenden Führungskräften je nach Bedarf und passgenau zu ihren individuellen Voraussetzungen und Erfahrungen bzw. den jeweiligen Stellenanforderungen zusammengestellt werden.

Die Informationsveranstaltungen geben einen grundlegenden Überblick über Aufgaben und Anforderungen einer Schulleitertätigkeit. Die Teilnehmer werden über den Ablauf eines Bewerbungsverfahrens informiert sowie über Qualifizierungsmöglichkeiten innerhalb der Lehrerfortbildung sowie über Ansprechpartner in der Schulverwaltung. Die Orientierungsmodule „Fit für Führung“ zielen auf die Selbstreflexion sowie auf die Kommunikations- und Konfliktkompetenzen der Teilnehmer. Moderationstechniken, schwierige Gesprächssituationen, der Umgang mit Belastung, Unterrichtsanalyse oder die Zusammenarbeit im Team sind Themen, die in den Seminaren konkret angesprochen sowie geübt werden. Aufbauend darauf erhalten die Teilnehmer der Vertiefungsmodule „Fit für Führung“ die Möglichkeit, diese Themen zu vertiefen und ihre Kompetenzen weiterzuentwickeln. Zusätzlich werden weitere Anforderungen an Schulleiterinnen und Schulleiter thematisiert, wie etwa Steuerungs- und Managementkompetenzen. Darüber hinaus können alle an Führungsaufgaben Interessierten auf Wunsch persönliche Gesprächsangebote wahrnehmen. Sie bekommen dabei Entwicklungsperspektiven aufgezeigt und erhalten individuelle Beratung im Hinblick auf eine Bewerbung sowie die Anforderungen verschiedener Stellen.

Für die Jahre 2015 und 2016 stellt das Kultusministerium für die beschriebenen Vorqualifizierungsangebote jeweils 300.000 Euro zur Verfügung. Zuständig für die Umsetzung der regionalen Angebote sind die Regierungspräsidien in Abstimmung mit den Staatlichen Schulämtern. Sie entscheiden über Format und Umfang der Module sowie ob diese innerhalb der Regierungsbezirke zentral oder dezentral angeboten werden.

Weitere Informationen

  • Wie der Begriff Vorqualifizierung impliziert, handelt es sich nicht um Angebote, welche die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für eine Führungsaufgabe bereits hinlänglich qualifizieren sollen. Hierfür gibt es für alle Funktionsstellen noch spezielle Einführungsqualifizierungen, welche nach einem erfolgreichen Bewerbungsverfahren durchlaufen werden. Außerdem stehen allen bereits bestellten Führungskräften die regulären Fortbildungsangebote offen.
  • Vorqualifizierende Angebote stellen keine Vorauswahl im Hinblick auf die Übernahme einer Stelle dar. Alle Teilnehmer der Vorqualifizierungsangebote müssen sich denselben Auswahlverfahren stellen wie Personen, die nicht an den Qualifizierungsangeboten teilnehmen.

 

Fußleiste