02.12.2016

Eröffnung der Landesausstellung SCHULKUNST in der Kunsthalle Messmer in Riegel am Kaiserstuhl

Staatssekretär Volker Schebesta: „Die Ausstellung unterstreicht den hohen Stellenwert, den Kunst und Kultur in unseren Schulen einnehmen.“

Von heute an bis zum 22. Januar 2017 zeigt die SCHULKUNST-Landesausstellung circa 300 Exponate von Schülerinnen und Schülern aus Baden-Württemberg zum Thema Zeichnen. Die Ausstellung in der Kunsthalle Messmer in Riegel am Kaiserstuhl ist der Höhepunkt einer zweijährigen Arbeitsphase, in der sich Schülerinnen und Schüler aus 500 Schulen in 26 regionalen Ausstellungen in den Schuljahren 2014/15 und 2015/16 auf unterschiedliche Weise und mit verschiedenen Techniken mit dem Thema Zeichnen auseinandergesetzt haben. Seit mehr als 30 Jahren unterstützt das Kultusministerium mit dem Förderprogramm SCHULKUNST die musisch-künstlerische Erziehung und Bildung junger Menschen. Die alle zwei Jahre wechselnden Themen bringen neue Ideen und Impulse in die künstlerische Arbeit an den Schulen.

„Die Landesausstellung ist nicht nur der Abschluss der künstlerischen Beschäftigung mit dem Thema Zeichnen, sondern eine besondere Gelegenheit für junge Künstlerinnen und Künstler, ihre Werke öffentlich zu präsentieren. Ich danke allen Schülerinnen und Schülern, die mit ihren kreativen Arbeiten diese Ausstellung ermöglicht, und allen Lehrerinnen und Lehrern, die sie tatkräftig unterstützt haben“, sagte Volker Schebesta MdL, Staatssekretär im Kultusministerium, bei der Eröffnung der Ausstellung.

Von der flüchtigen Skizze bis zur detailgetreuen Zeichnung
Das Spektrum der Arbeiten reicht von der flüchtigen Skizze bis zur detailgetreuen Darstellung, von der realistischen zur surrealen Zeichnung. Die Schülerinnen und Schüler zeichneten mit Bleistiften, Buntstiften, Tusche und Kohle. Auch Materialien wie Draht, Strohhalme und Textilien wurden verwendet, ihre grafische Wirkung genutzt oder verändert. In ihren Werken beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Darstellung von Menschen und Tieren, von Architektur und Natur. Sie portraitierten sich und andere realistisch oder abstrakt.

„Die Arbeiten zeigen das künstlerische und kreative Potenzial unserer Schülerinnen und Schüler. Die Ausstellung unterstreicht den hohen Stellenwert, den Kunst und Kultur an unseren Schulen einnehmen. Künstlerische und musische Fähigkeiten zu entdecken und diese Interessen zu fördern, gehört zum grundlegenden Bildungsauftrag an unseren Schulen“, so Schebesta.

Das Förderprogramm SCHULKUNST bietet Lehrkräften Fortbildungen zum jeweils aktuellen Thema sowie Materialien für den Kunstunterricht. Schulische Präsentationen, schulartübergreifende Ausstellungen und eine abschließende Landesausstellung des zweijährigen Zyklus zeigen die Erfolge auf. Konzipiert und umgesetzt wird das SCHULKUNST-Programm im Auftrag des Kultusministeriums vom Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik und dessen Zentrum für Bildende Kunst und Intermediales Gestalten (ZKIS) in Stuttgart-Feuerbach. Mehr unter: www.lis-zkis.de

Weitere Informationen
Schülerinnen und Schüler können die Ausstellung in der Kunsthalle Messmer in Riegel am Kaiserstuhl vom 3. Dezember 2016 bis zum 22. Januar 2017 kostenfrei besichtigen. Schulklassen werden um Anmeldung gebeten unter Telefon: 0711/82087960 oder per E-Mail an schulkunst@lis.kv.bwl.de.

Fußleiste