03.02.2016

Bilinguale Züge an Realschulen: Neun weitere Standorte zum kommenden Schuljahr genehmigt

Stoch: Fremdsprachenkenntnisse sind wichtige Schlüsselqualifikation - Ausbau auch starkes Signal an die Realschulen

Das Kultusministerium hat die Einrichtung von bilingualen Zügen an neun weiteren Realschulen im Land genehmigt. Besonders motivierte Schülerinnen und Schüler haben hierbei die Möglichkeit, ihre im Fremdsprachenunterricht erworbenen Kenntnisse auch in anderen Unterrichtsfächern anzuwenden und fachspezifisch zu erweitern. Die betreffenden Schülerinnen und Schüler haben von Klassenstufe 5 bis Klassenstufe 10 in mindestens zwei Sachfächern durchgehend bilingualen Unterricht.

"Fremdsprachenkenntnisse sind eine Schlüsselqualifikation in der heutigen Arbeitswelt und ein wichtiger Teil der Ausbildung junger Menschen. Deshalb setzen wir uns auf vielfältige Weise dafür ein, diesen Bereich zu stärken und Kinder und Jugendlichen fit zu machen für die Anforderungen der Zukunft", erklärte Kultusminister Andreas Stoch.

"Der weitere Ausbau der bilingualen Zügen ist auch ein starkes Signal an die Realschulen", so der Minister weiter. Bis 2018 sollen pro Schuljahr acht neue Standorte eingerichtet werden - zum kommenden Schuljahr sind es aufgrund der Vielzahl überzeugender Anträge sogar neun.

Ziel des Ausbaus ist, dass es 2018 an rund 20 Prozent der Realschulen (85 Standorte) im Land ein zweisprachiges Angebot geben soll. Zum aktuellen Schuljahr 2015/2016 sind bereits an 67 Realschulen bilinguale Züge eingerichtet, ab dem kommenden Schuljahr werden es dann 76 Standorte sein.

Folgende Realschulen starten zum Schuljahr 2016/2017 mit einem bilingualen Zug:

RP Freiburg
•          Realschule Titisee-Neustadt (SSA Freiburg)
•          Realschule im Bildungszentrum Bonndorf (SSA Lörrach)

RP Karlsruhe
•          Schulverbund Ubstadt-Weiher (SSA Karlsruhe)
•          Otterstein Realschule Pforzheim (SSA Pforzheim)

RP Stuttgart
•          Freihof-Realschule Kirchheim unter Teck (SSA Nürtingen)
•          Geschwister-Scholl-Realschule Süßen (SSA Göppingen)
•          Oskar-Schwenk-Schule Waldenbuch (SSA Böblingen)

RP Tübingen
•          Realschule im Bildungszentrum Markdorf (SSA Markdorf)
•          Dollinger-Realschule Biberach (SSA Biberach)

Diese Schulen können ergänzend zum Schulnamen künftig die Bezeichnung „Realschule mit bilingualem Zug“ führen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten am Ende der Klasse 8 ein einheitliches Testat und mit dem Abschlusszeugnis in Klasse 10 ein Zertifikat.

Fußleiste