10.10.2014

Landesschülerbeirat feiert 20-jähriges Bestehen

Staatssekretärin Marion v. Wartenberg: „Demokratie braucht Partizipation. Deshalb schätzen wir den Landesschülerbeirat als selbstbewussten Ansprechpartner, der die Interessen der Schülerinnen und Schüler engagiert vertritt.“
Vorsitzende Johanna Lohrer: „Der Landesschülerbeirat ist seit zwei Jahrzehnten das Sprachrohr der Schülerinnen und Schüler. Wir wollen uns auch in Zukunft an der Weiterentwicklung der Schulen beteiligen und Politik mitgestalten.“

Der Landesschülerbeirat Baden-Württemberg feierte heute (10. Oktober 2014) mit etwa 200 Gästen sein 20-jähriges Jubiläum. Das Gremium vertritt die Interessen von etwa 1,5 Millionen Schülerinnen und Schüler. Staatssekretärin Marion v. Wartenberg erklärte in ihrer Festrede: „Demokratie braucht Partizipation. Deshalb schätzen wir den Landesschülerbeirat als selbstbewussten Ansprechpartner, der die Interessen der Schülerinnen und Schüler engagiert vertritt.“

Baden-Württemberg hatte im Jahr 1994 als erstes Bundesland ein Gremium für die landesweite Schülervertretung ins Leben gerufen. „Der Landesschülerbeirat ist seit zwei Jahrzehnten das Sprachrohr der Schülerinnen und Schüler. Auch künftig werden wir uns an der Weiterentwicklung der Schulen beteiligen und Politik mitgestalten", sagte die Vorsitzende Johanna Lohrer.

Die Landesregierung misst der Partizipation von Jugendlichen einen hohen Stellenwert bei. „Damit Schülerinnen und Schüler Demokratie in Zukunft noch aktiver erfahren, haben wir ihre Beteiligungsrechte in der Schulkonferenz gestärkt“, erklärte v. Wartenberg. Seit diesem Schuljahr entsenden Schüler, Lehrer und Eltern jeweils die gleiche Anzahl an Vertretern in die Schulkonferenz. Durch die paritätische Sitzverteilung in der Schulkonferenz können Schüler und Eltern stärker an der Weiterentwicklung der Schulen mitarbeiten. Mit dieser Schulgesetzänderung ist eine langjährige Forderung des Landesschülerbeirates umgesetzt worden.

Als offizielles Beratungsgremium des Kultusministeriums wird der Landesschülerbeirat in alle Entscheidungen der Bildungspolitik einbezogen. Verordnungen, Verwaltungsvorschriften und Gesetzesvorlagen werden vom Landesschülerbeirat beraten und kommentiert. Er arbeitet mit an verschiedenen schülerbezogenen Themen wie etwa Nachhaltigkeit, Schülerbeteiligung, Inklusion, Integration, Berufsorientierung, Medien oder Musik. Als demokratisch legitimierte Vertretung der Schüler in Baden-Württemberg ist der Landesschülerbeirat kontinuierlich in Kontakt mit dem Kultusminister und Landtagsabgeordneten sowie anderen Akteuren der Bildungspolitik.

Weitere Informationen unter www.lsbr.de

Fußleiste