25.01.2016

Minister Stoch ist im Jahr 2016 Vizepräsident der Kultusministerkonferenz

Kultusminister Stoch: Baden-Württemberg setzt Akzente

Kultusminister Andreas Stoch ist im Jahr 2016 Vizepräsident der Kultusministerkonferenz. „Die Bildungspolitik steht aktuell vor enormen Herausforderungen, die es gemeinsam zu bewältigen gilt. Baden-Württemberg ist deshalb in der Arbeit der Kultusministerkonferenz über alle Bereiche der Bildungspolitik engagiert“, sagte Stoch anlässlich der heutigen (25. Januar) Feier zur Übernahme der KMK-Präsidentschaft durch die Bremer Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan in Berlin. Mit ihrer Wahl ist Stoch turnusgemäß zum Vizepräsidenten aufgerückt.

Die Zusammenarbeit der Länder in der Kultusministerkonferenz sei eine wertvolle Plattform, um Erfahrungen auszutauschen und Impulse zur Weiterentwicklung der Bildungssysteme in den Ländern zu geben, so Minister Stoch weiter. Akzente setzt Baden-Württemberg unter anderem in der neu eingerichteten Arbeitsgruppe, die sich mit der schulischen Integration von jungen Flüchtlingen in berufsvorbereitenden Bildungsgängen beschäftigt. Baden-Württemberg arbeitet außerdem an der KMK-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ mit. Federführend ist Baden-Württemberg ferner im Bereich der Erwachsenenbildung, der beruflichen Bildung, der Begabtenförderung, der Lehrerbildung und der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Im Jahr 2017 wird die Präsidentschaft der Kultusministerkonferenz turnusgemäß auf Baden Württemberg übergehen. Andreas Stoch möchte dann unter anderem Fragen zur Finanzierung des Bildungssystems thematisieren.

Fußleiste