25.09.2014

SCHULKUNST-Landesausstellung "Farbe – Licht" in Stuttgart

Staatssekretärin Marion v. Wartenberg: „Die kulturelle Bildung stärkt wie kaum ein anderer Lernbereich die Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen. Das Förderprogramm SCHULKUNST weckt Freude an Kunst und Kultur und setzt neue Impulse für die Unterrichtspraxis.“

Staatssekretärin Marion v. Wartenberg hat heute (25. September 2014) die neue SCHULKUNST-Landesausstellung im GENO-Haus Stuttgart eröffnet. Die Ausstellung widmet sich in diesem Jahr dem Thema "Farbe - Licht" und ist bis 31. Oktober 2014 zu sehen. „Die kulturelle Bildung stärkt wie kaum ein anderer Lernbereich die Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen. Das Förderprogramm SCHULKUNST weckt Freude an Kunst und Kultur und setzt neue Impulse für die Unterrichtspraxis“, sagte v. Wartenberg in ihrem Grußwort. Besonders beeindruckend sei, so die Staatssekretärin, dass die Schülerinnen und Schüler aktuelle gesellschaftliche und künstlerische Themen aufgegriffen haben. So zeigt die Landesausstellung auch in diesem Jahr inklusive Kunstprojekte, in denen junge Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam künstlerisch gearbeitet haben.

Die Ausstellung präsentiert sich in diesem Jahr an zwei Orten: Im GENO-Haus und in der Stadtbibliothek Stuttgart am Mailänder Platz. Aus rund 600 Arbeiten aus 230 Schulen, die in 17 regionalen Ausstellungen während des vergangenen Schuljahres gezeigt worden waren, wurden 200 besonders herausragende Werke ausgewählt. Sie umfassen eine große Spannbreite an Methoden und medialen Herangehensweisen, um sich den beiden Phänomen Licht und Farbe künstlerisch zu nähern.

Seit 28 Jahren unterstützt das Kultusministerium mit dem Förderprogramm SCHULKUNST die ästhetisch-künstlerische Erziehung und Bildung junger Menschen. Die zweijährlich wechselnden Themen bringen neue Ideen und Impulse in die künstlerische Arbeit an den Schulen. Das Programm bietet Lehrkräften Fortbildungen zum jeweils aktuellen Thema sowie Materialien für den Kunstunterricht. Schulische Präsentationen, schulartübergreifende Ausstellungen und eine abschließende Landesausstellung des zweijährigen Zyklus zeigen die Erfolge auf.

Konzipiert und durchgeführt wird das SCHULKUNST-Programm in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium am Zentrum für SCHULKUNST in Stuttgart-Feuerbach. Aktuell zur diesjährigen Landesausstellung wurde es umbenannt in "Zentrum für Bildende Kunst und Intermediales Gestalten" (ZKIS). Es versteht sich als Kompetenzzentrum für die Stärkung des künstlerischen Potenzials in den Schulen des Landes. Mehr unter: www.lis-zkis.de

Die Ausstellung kann vom 26. September bis zum 31. Oktober kostenfrei besichtigt werden. Schulklassen sind herzlich willkommen und werden um Anmeldung vorab gebeten unter Telefon: 0711/82087960 oder per E-Mail an schulkunst@lis.kv.bwl.de.

Fußleiste