Infodienst Schule 90

Gedenken an den Volksaufstand in der DDR am 17. Juni 1953

Am 17. Juni 2017 jährt sich der Volksaufstand in der DDR zum 64. Mal. Damals gingen rund eine Million Menschen in mehr als 700 Städten und Gemeinden der DDR auf die Straße, um gegen die schlechten Lebens- und Arbeitsbedingungen zu demonstrieren.

Was als sozialer Protest auf den Straßen Berlins begann, entwickelte sich binnen weniger Stunden zum Massenprotest gegen die kommunistische Diktatur im ganzen Land sowie zur Massendemonstration für Freiheit, Demokratie, Menschenrechte und Wiedervereinigung.

Durch den Einsatz sowjetischer Panzer wurde der Aufstand gewaltsam niedergeschlagen. Der Volksaufstand forderte über 50 Todesopfer und unzählige Verletzte. In den Wochen danach wurden etwa 15.000 Personen verhaftet, bis 1955 gab es 1.800 politische Urteile im Zusammenhang mit dem Aufstand. Für die Staats- und Parteiführung der DDR bedeutete der Volksaufstand vom Juni 1953 ein schweres Trauma, das bis 1989 nie vollständig überwunden wurde.

Anregungen und Materialien für die Behandlung des Themas in Unterricht oder schulischen Projekten bietet die Bundesstiftung Aufarbeitung unter

https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/

Der Landesbildungsserver Baden-Württemberg bietet eine DDR-Linksammlung unter www.schule-bw.de/unterricht/faecher/geschichte/unterricht/linksammlung/ddr-links/

Fußleiste