Literatur, Medien

Angebote des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg


Fachintegrative Medienbildung mit SESAM-Medien

Mit geeigneten Medien können fachintegrativ Aspekte verschiedener Leitperspektiven auf motivierende Weise im Unterricht thematisiert werden. In einem Artikel auf der Webseite des Landesmedienzentrums (LMZ) wird an einem Beispiel zur Leitperspektive „Prävention und Gesundheitsförderung“ gezeigt, wie das geht. Als exemplarisches Beispiel dient ein SESAM-Medium für die Grundschule zum Thema „Gefahren durch Suchtmittel“.

Weitere Informationen rund um das „Lernen mit Medien“ und das „Lernen über Medien“ finden Sie auf den Seiten des LMZ (www.lmz-bw.de).

Fragen und Antworten zum Basiskurs Medienbildung

Um eine grundlegende Medienkompetenz für alle Schülerinnen und Schüler zu fördern, wird mit den neuen Bildungsplänen 2016/17 in Klasse 5 der Basiskurs Medienbildung eingeführt. Das LMZ hat die häufigsten Fragen zum Basiskurs Medienbildung zusammengefasst und beantwortet unter www.lmz-bw.de/basiskurs-medienbildung-faq.

Kamishibai – Japanisches Erzähltheater

„Kamishibai“ stammt aus dem Japanischen und heißt so viel wie "Papiertheaterspiel", welches aus einem Holz- oder Kartonkasten besteht. Dazugehörige Bildkarten illustrieren eine Geschichte.

Der Bildungsplan nennt für die Grundschule als eine der wichtigsten Aufgaben des Deutschunterrichts, bei Kindern die Freude am Umgang mit Sprache zu wecken. Die Kinder sollen durch gezielte Angebote und Anregungen zum selbstständigen Umgang mit Sprache ermutigt werden.
Die Methodenvielfalt des Kamishibai fördert die Sprach- und Erzählkompetenz, die Phantasie und Kreativität sowie die Ausdrucksfähigkeit und das Problemlösungsverhalten. In zahlreichen Medienzentren in Baden-Württemberg werden Kamishibai mit dazugehörigen Bildkarten zum Verleih angeboten. Die Themen reichen von religiösen Festen über klassische Märchen zu diversen bekannten Bilderbüchern und Darstellung von Alltagssituationen.

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten des LMZ und des Landesbildungsservers.

Unterstützung bei der Medienentwicklungsplanung an Grundschulen

Das LMZ unterstützt Schulen und Schulträger auf dem Weg zu einem passgenauen Medienbildungskonzept inklusive der dazugehörigen IT-Infrastruktur und Qualifizierung. Hierfür hat das LMZ das Angebot „MEP-Online für Grundschulen“ entwickelt.

Der MEP-Online für Grundschulen besteht aus vier Bausteinen:

  • Baustein 1: MEP-Auftakt und Fortsetzung
  • Baustein 2: Konzeptionsphase
  • Baustein 3: Umsetzungsphase
  • Baustein 4: Evaluation und Qualitätssicherung

Jeder Baustein beinhaltet mögliche Schritte für die eigene schulische Entwicklung, sowie begleitende Materialien. Die Reihenfolge der einzelnen Aufgaben innerhalb der Bausteine und auch die Bausteine selbst sind je nach schuleigener Ausgangslage variabel und sollen als Anregungen gesehen werden. Das Angebot steht allen Grundschulen im Land hilfreich zur Seite.

Zum Schuljahr 2016/17 erscheint zudem eine Broschüre zum Medienentwicklungsplan für Grundschulen. Die Broschüre enthält zusätzlich ein Jahresplanplakat zum Aushang im Lehrerzimmer sowie Kopiervorlagen und Muster zur Verwendung an der Schule. Diese wird vom LMZ landesweit an alle Grundschulen verteilt.

Die vier Bausteine des MEP-Online für Grundschulen und alle Begleitmaterialien finden Sie auf den Internetseiten des LMZ (www.lmz-bw.de/medienbildung/schulentwicklung/medienentwicklungsplan/mep-grundschule).

Schüler-Medienmentoren-Programm - Jetzt für das Schuljahr 2016/17 anmelden!

Für das Schuljahr 2016/17 können Schulen wieder Schülerinnen und Schüler beim Schüler-Medienmentoren-Programm (SMEP) des LMZ anmelden. Dieses Programm gibt es in zwei Versionen, einmal mit dem Schwerpunkt bei der aktiven Medienarbeit und einmal mit Ausrichtung auf Themen des Pädagogischen Jugendmedienschutzes (zum Beispiel Soziale Netzwerke, Handy und Smartphone, Datenschutz, Cybermobbing).

Das LMZ bildet mit diesem Programm Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren zu Schüler-Medienmentoren aus. Die Schülerinnen und Schüler lernen, wie sie eigenverantwortlich eine Medien-AG oder ein Medien-Projekt an ihrer Schule leiten, ihre Lehrkräfte beim Medieneinsatz unterstützen und ihr Wissen an Mitschüler weitergeben können. Als neues Element wurde inzwischen der Bereich Programmieren/Robotic in das Programm integriert.

Im SMEP Classic-Kurs (40 Zeitstunden) werden die Schülerinnen und Schüler in den Modulen Print, Audio, Video und Präsentation ausgebildet. Das Programm vermittelt nicht nur technisches Knowhow, sondern beleuchtet auch die Wirkung der verschiedenen Medien und Medieninhalte.

Der SMEP Jugendmedienschutz-Kurs (20 Zeitstunden) beinhaltet die Themen: Datenschutz und Urheberecht, Soziale Netzwerke, Cybermobbing, illegale/legale Downloads sowie Handy und Smartphone.

Die Anmeldung finden Sie hier

Für das Schüler-Medienmentoren-Programm kooperiert das LMZ mit den rund 60 Stadt- und Kreismedienzentren im Land. Die Kurse finden an den Schulen oder an den Stadt- und Kreismedienzentren statt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.lmz-bw.de oder bei Melanie Tomahogh, Telefon: 0711 2850-778, tomahogh@lmz-bw.de

Fußleiste