Infodienst Schule 90

Veranstaltungen der Landeszentrale für politische Bildung (LpB)

Vortrag mit Filmvorführung

Möglichkeiten des Einsatzes von „Star Wars“ in der politischen Bildung

Welche Strategien verwenden die Gegner der Demokratie in „Star Wars“, um ihre Schreckensherrschaft durchzusetzen? Wie wehrt sich die „Rebellen-Allianz“? „Star Wars“ bietet eine Fülle von Anschauungsmaterial, um die Zusammenhänge zwischen Demokratie und totalitären Systemen zu erklären. Können wir Demokratie mit „Star Wars“ lernen? Im Anschluss an den Vortrag wird der Film „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“ gezeigt.

Freitag, 30. Juni 2017, 17 Uhr
Haus am Harbigweg, Harbigweg 5, 69124 Heidelberg
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich
www.lpb-heidelberg.de

 

Tagung

Antisemitismus – Antifeminismus

Ausgrenzungsstrategien im 19. und 20. Jahrhundert

Antisemitismus und Antifeminismus haben eine lange Geschichte als Strategien der Ausgrenzung. Vom 19. Jahrhundert bis heute lässt sich aufzeigen, dass beide menschenrechtsverachtenden Strategien eng miteinander verwoben sind. Auf der Tagung geht es um Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Verschränkungen. Genauso thematisiert werden Ausgrenzungsstrategien, die Rolle von Frauen als Akteurinnen sowie der aktuelle Handlungsbedarf. Eine Tagung für Historikerinnen und Historiker, politisch und historisch Interessierte, Pädagoginnen und Pädagogen sowie Multiplikatorinnen umd Multiplikatoren – in Kooperation mit dem Netzwerk Frauen & Geschichte Baden-Württemberg.

Freitag, 7. Juli bis Sonntag 9. Juli 2017
Bad Urach, Haus auf der Alb
Kosten: 95 Euro, Ermäßigt: 65 Euro
Mehr und Anmeldung: http://bit.ly/2oS36HM

 

Fachtagung

„Nichts oder fast nichts hat die Gesellschaft daraus gelernt …“

Erscheinungsformen des Antiziganismus

Die Fachtagung thematisiert Erscheinungsformen des Antiziganismus. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft untersuchen historische Entwicklungslinien und gehen in ihren Beiträgen der Frage nach, wo und in welcher Form sich Stigmatisierung und Diskriminierung in der Gegenwart zeigen. Forschungsergebnisse werden vorgestellt, Handlungsfelder vermessen, pädagogische Handlungsoptionen präsentiert. Zudem stellt die neue Forschungsstelle Antiziganismus an der Universität Heidelberg ihre Arbeitsziele vor.

Die Anmeldefrist läuft bis zum 24. Juli 2017. Die Teilnahme an der Fachtagung ist kostenfrei. Fahrtkosten können nicht erstattet werden.

Programm und Anmeldung: www.gedenkstaetten-bw.de/ft_antiziganismus.html



Kontakt:
LpB Kommunikation und Marketing,
Lautenschlagerstr. 20,
70173 Stuttgart
Telefon: 0711 164099-64 oder -0,
Fax: -77,
E-Mail: marketing@lpb.bwl.de

Fußleiste