25.07.2017

World LAB – Interkulturelles Werteprojekt an beruflichen Schulen

Im Rahmen des Pilotprojekts „World LAB – Interkulturelles Werteprojekt an beruflichen Schulen“ wurden heute (25. Juli) in der Robert Bosch Stiftung in Stuttgart die zwei besten Schülerprojekte ausgezeichnet. Gemeinsam mit geflüchteten Jugendlichen entwickelten Berufsschülerinnen und -schüler Ideen, um die interkulturelle Begegnung im Schulalltag zu fördern.

Die John-F.-Kennedy-Schule Esslingen überzeugte die Jury mit ihrem selbstbetriebenen Café und einer Ausstellung zum Thema Heimat. Die Richard-von-Weizsäcker-Schule Öhringen wurde für ihre Gestaltung eines grünen Klassenzimmers ausgezeichnet. 

Seit Anfang 2017 bieten die Stiftung Weltethos und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg das Pilotprojekt „World LAB – Interkulturelles Werteprojekt an beruflichen Schulen“ an. Im „World LAB“ erhalten Schülerinnen und Schüler aus Klassen mit geflüchteten Jugendlichen (VABO-Klassen) und aus Regelklassen die Möglichkeit, das interkulturelle Miteinander zu gestalten und zu leben. Ziel des Projekts ist, die persönliche und berufliche Handlungsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern im interkulturellen Kontext auszubilden und weiterzuentwickeln.

Fußleiste