Infodienst Schule 90

Theresienstadt. Die Mädchen von Zimmer 28

Kompendium 2016. Room 28 Bildungsprojekt

Das Kompendium 2016 vermittelt ein über zwei Jahrzehnte gewachsenes jüdisch-deutsches Erinnerungsprojekt zum Thema Holocaust, das auf originalen Dokumenten und Zeugnissen beruht, allen voran dem Tagebuch von Helga Pollak-Kinsky. Es enthält unter anderem eine Auswahl didaktisch aufbereiteter Lehrmaterialien. Der Stoff ist für fächerübergreifende und außerschulische kreativ-künstlerische Projekte geeignet.

Bereits seit 2004 erzählen ein Buch, eine Ausstellung und ein Theaterstück die Geschichte der „Mädchen von Zimmer 28“, einer Gruppe jüdischer Kinder, deren Weg im Ghetto Theresienstadt, Mädchenheim L 410 im Zimmer 28 zusammentraf.

Der biografische Ansatz, die historische Kontextualisierung sowie die multimediale Aufbereitung (Bücher, Ausstellung, Theaterstück, Hörfunk, Film, Booklets und Arbeitsblätter) machen die Auseinandersetzung mit dieser Geschichte zu einem spannenden Entdeckungs- und Erkenntnisprozess und ermöglichen curriculare Anknüpfungspunkte in den Fächern Deutsch, Geschichte, Politische Bildung, Religion/Ethik.

Das Kompendium ist das zentrale Medium, um das dynamische und interaktive Bildungsprojekt Room 28 vorzustellen. Unter anderem enthält das Kompendium zum Bildungsprojekt (120 Seiten, Farbe) auch das vom SWR 2 produzierte Hörfunkfeature „Die Mädchen von Zimmer 28“ (59 Min.). Das Kompendium ist gegen eine Schutzgebühr von 25 Euro über den Verein Room 28 e.V. erhältlich.

Weitere Informationen: www.verein-room28.de/.

Zum Interview mit der Autorin: https://hpd.de/artikel/room-28-keimzelle-menschlichkeit-14370

Fußleiste