Infodienst Schule 91

Erklärvideo Sexting – Jetzt in vielen verschiedenen Sprachen verfügbar

Beim Sexting werden über Messaging-Dienste oder SMS intime Fotos und erotische Nachrichten versendet. Oft folgt darauf ein böses Erwachen. Das Handysektor-Erklärvideo zu Sexting zeigt einen fiktiven Fall und die daraus entstehenden Probleme.

Der Begriff „Sexting“ stammt aus dem englischen und setzt sich aus „Sex“ und „Texting“, also dem Versenden von Kurznachrichten, zusammen. Dabei werden Nacktbilder oder erotische Aufnahmen mit dem Smartphone verschickt.

Wer ein solches Bild von sich versendet, sollte sich über die Folgen bewusst sein: Der Empfänger könnte das Bild abspeichern und sogar weiterverschicken – so wird ganz schnell die Kontrolle über die Verbreitung eigener Bilder verloren. Da das Internet nichts vergisst, wird es sehr schwer, diese Folgen rückgängig zu machen. Im Themenmonat Sexting des Jugendportal Handysektor steht alles Wichtige zum Thema und es wird erklärt, was zu tun ist, wenn einem jemand solche Bilder zuschickt. Neben Tipps zur Selbstdarstellung werden auch rechtliche Aspekte und der richtige Umgang mit speziellen Bilder-Apps (beispielsweise Snapchat) aufgegriffen. Das Erklärvideo zum Thema kann hier angeschaut werden und ist in neun Sprachen verfügbar.

Fußleiste