Unterricht

"Von Standby auf Aktiv – das andere Bewerbungstraining" integriert junge Geflüchtete

Etwa 1 Million Flüchtlinge sind im Jahr 2015 nach Deutschland gekommen. Darunter befinden sich zahlreiche Minderjährige und junge Erwachsene. Auch diese Jugendlichen sollen die Chance erhalten, nach Spracherwerb und Schulabschluss, eine Ausbildung zu absolvieren.

Mit dem Projekt "Von Standby auf Aktiv" werden Bewerbungstraining und der Erwerb von Sprach-, Sozial- und Medienkompetenz kreativ miteinander verbunden. Jugendliche Flüchtlinge spielen mit Unterstützung von Theater- und Medienpädagogen eine Bewerbung und Berufsfindung in Deutschland durch. Die dabei produzierten Bewerbungsvideos sollen ihnen den Weg auf den deutschen Arbeitsmarkt erleichtern. Mit theaterpädagogischen Übungen, bei den Vorbereitungen zum Filmdreh und vor der Kamera wird das Selbstbewusstsein der Jugendlichen gestärkt. Sie lernen welche persönlichen und sozialen Aspekte bei der Bewerbung um eine Lehrstelle in Deutschland wichtig sind und agieren gemeinsam als Gruppe.

Aufgrund der sprachlichen Einschränkungen, aber auch der individuellen Bedürfnisse, etwa durch Traumata, werden die Schülerinnen und Schüler noch individueller gefördert und können einen Clip erstellen, der sie authentisch und überzeugend vorstellt. So können sie sich auf ganz neue Art einem potenziellen Arbeitgeber präsentieren und beispielsweise zeigen welche handwerklichen Fähigkeiten sie bereits haben. Gefördert wird das Medienprojekt von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK).

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.lkjbw.de/medienprojekte/standby.

Fußleiste