4. Dialogveranstaltung „Gemeinsam gute Schule machen“ mit Kultusminister Stoch und Ministerpräsident Kretschmann

Miteinander gestaltete, gute Schule muss sich mit gesellschaftlichen Veränderungen auseinandersetzen

Mehr als 300 Lehrerinnen und Lehrer, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler haben mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Kultusminister Andreas Stoch am 13. Juni 2015 im Donausaal der Messe Ulm die Veränderungen der Schullandschaft diskutiert. „Die Grundlage von Qualität im Bildungssystem ist eine gute Partnerschaft von Lehrern, Schülern und Eltern, also eine gute Schulgemeinschaft. Deswegen  wollen wir Euch und Ihnen heute die Gelegenheit geben, eigene Erfahrungen und Vorschläge zu machen“, sagte Ministerpräsident Kretschmann. Minister Stoch und er seien heute nach Ulm gekommen, um zuzuhören, um Rede und Antwort zu stehen und zu diskutieren. Eltern, Schülerinnen und Schüler und natürlich auch die Lehrerschaft nähmen vieles unterschiedlich wahr. „Meine Frau und ich sind beide Lehrer und wir haben das Schulwesen in der Schulzeit unserer drei Kinder auch stärker durch die Augen der Schüler und Eltern betrachten gelernt. Da unterscheiden sich die Perspektiven oft deutlich."

Kultusminister Andreas Stoch plädierte in seiner Eröffnungsrede für eine offene, Vielfalt anerkennende und lebende Schulkultur, in der angstfrei gelehrt und gelernt werden kann. „Schule ist ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Und weil sich Gesellschaft verändert, verändert sich auch Schule “, sagte Stoch. „Ich sehe eine wichtige Aufgabe darin, dass wir uns für den Zusammenhalt aller Schüler einsetzen, für den friedlichen Umgang miteinander, unabhängig davon, wo die jungen Menschen herkommen, welche Muttersprache sie haben, welche Hautfarbe oder auch welchen Glauben“, betonte der Kultusminister.

Die erfolgreiche Dialogreihe "Gemeinsam gute Schule machen" fand bereits in Stuttgart, Mannheim sowie in Karlsruhe statt.

Fußleiste