Unterricht

Interaktives Theater zum Thema Gewalt gegen Mädchen und Frauen im Kontext von Flucht

Zwangsverheiratung und Gewalt gegen Mädchen und Frauen sind Menschenrechtsverletzungen. Sie schränken die Lebensgestaltung der Betroffenen massiv ein und wirken integrationshemmend.

Da die Lehrerinnen und Lehrer an den Schulen einen besonderen Zugang zu dieser Opfergruppe haben, möchte das Kultusministerium auf das aktuelle Theaterangebot  von TERRE DES FEMMES zusammen mit der Beratungsstelle YASEMIN  und der mobilen Theaterbühne „Mensch: Theater!“ aufmerksam machen.

Bereits in den Jahren 2014 und 2015 wurde an insgesamt 30 Schulen ein Stück zum Thema Zwangsverheiratung und Gewalt im Namen der Ehre aufgeführt. Dadurch konnten Diskussionen zum Themenschwerpunkt „Bekämpfung von Zwangsverheiratung“ erfolgreich direkt in die Klassen getragen werden. Mit demselben Konzept der interaktiven Spielbühne wird sich der Fokus ab Oktober 2016 in diesem Zusammenhang  auf geflüchtete Menschen richten. Es werden daher Schulen mit sogenannten „Willkommensklassen“ angesprochen. Für das Verständnis des Stücks sind jedoch geringe Deutschkenntnisse unverzichtbar.

Bei der Aufführung handelt es sich nicht um ein klassisches Theaterstück. Vielmehr kommt die Methode des Forumtheaters zum Einsatz, die Schülerinnen und Schüler aktiv ins Geschehen mit einbezieht. Sie erleben Situationen, die sich in ihrem eigenen Umfeld oder auf dem Schulhof abspielen. Die Jugendlichen entwickeln dann gemeinsam mit den Schauspielerinnen und Schauspielern Lösungen für Konfliktsituationen und bestimmen den Verlauf der Szenen aktiv mit. Die Grenze zwischen Publikum und Bühne wird dadurch aufgehoben.

Eine Fachkraft der Stuttgarter Beratungsstelle YASEMIN begleitet alle Aufführungen.

Im Anschluss an die Aufführung bearbeitet das Projektteam (Ensemble und Beraterin) mit den Jugendlichen intensiv das Gesehene und Erlebte und zeigt Unterstützungsmöglichkeiten für Betroffene auf. Eine Mitarbeiterin von TERRE DES FEMMES bietet während des Workshops ein Informationsgespräch für die Lehrkräfte und Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter an.

Das Theaterstück wird ab Herbst 2016 in den Schulen von Baden-Württemberg angeboten. Nähere Details hierzu werden in einem Flyer zusammengefasst, der ab Mitte September 2016 von interessierten Schulen angefordert werden kann.

FAKTEN im Überblick

Spieldauer: ca. 60  Minuten

Anschließender Workshop: 60-75 Minuten

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der  Klasse 8  bis 13 der allgemein bildenden Schulen bzw. der entsprechenden Klassen beruflicher Schulen

Gruppengröße: maximal 75 Jugendliche (in den Workshops drei Gruppen mit je maximal 25 Personen)

TERMINE in Abstimmung: Oktober 2016 - Januar 2017

Durch die finanzielle Unterstützung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg können 12 Aufführungen kostenfrei angeboten werden. Da die Aufführungen direkt an der Schule stattfinden, sind für die beteiligten Schulklassen keine aufwändigen Anfahrten oder Bühnenaufbauten nötig.

Zur Vor- und Nachbereitung durch die begleitende Lehrkraft steht den Lehrkräften theaterpädagogisches Begleitmaterial und die TDF-Unterrichtsmappe „Zwangsheirat“ zur Verfügung.

Weitere Informationen sind direkt abrufbar bei TERRE DES FEMMES, Menschenrechte für die Frau e.V., Brunnenstr. 128 in 13355 Berlin Sandra Stopper, Projektkoordinatorin in Baden-Württemberg, E-Mail: ehrverbrechen-bw@frauenrechte.de 

www.frauenrechte.de ; www.zwangsheirat.de ; www.facebook.com/terre.des.femmes ; https://twitter.com/#!/TDFev)

Fußleiste