Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung, Nachhaltigkeit und Schule


Klimawandel, Bodendegradation, Artenschwund, Wasserverknappung, Armut, Hunger, Verstädterung, Flucht und Migration machen exemplarisch deutlich, wie sehr ökonomische, gesellschaftliche und ökologische Prozesse gegenseitig voneinander abhängen oder sich beeinflussen. Sie machen aber auch deutlich, dass zwei Jahrzehnte nach der Rio-Konferenz von 1992 die Gestaltung einer nachhaltigen Entwicklung weiterhin eine der zentralen globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts darstellt.

Leitbild nachhaltige Entwicklung

Mit dem Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung wurde und wird eine neue Sichtweise auf individuelles und gesellschaftliches Handeln und deren Voraussetzungen eingenommen. Veränderte Denk- und Arbeitsweisen versuchen der neuen Problemsicht gerecht zu werden. Voraussetzung ist ein mentaler und kultureller Wandel, für den systematisch Optionen entwickelt und die Weichen gestellt werden müssen. Dabei geht es jedoch nicht nur um Impulse zur Bewusstseinsbildung im Allgemeinen, sondern vielmehr muss jeder Mensch die konkreten Gelegenheiten erhalten, sich die besonderen Werte und das Wissen, aber auch die Fähigkeiten und Fertigkeiten anzueignen, die sie oder er für die Gestaltung einer lebenswerten Zukunft braucht.

Nachhaltigkeit lernen

Nachhaltigkeit kann man lernen - in formalen Bildungseinrichtungen, an außerschulischen Lernorten und in informellen Alltagssituationen. Dabei kommt jedoch dem formalen Bildungssystem und insbesondere der Schule eine besondere Bedeutung zu, da diese Bildungseinrichtung die größte Reichweite hat und damit eben die Generationen umfasst, die für die das Verständnis und die Umsetzung nachhaltiger Entwicklung in Zukunft entscheidend ist.

Schule hat einerseits die Aufgabe, nachkommende Generationen zu befähigen, die eigene Gegenwart vor dem Hintergrund von Geschichte, Traditionen und Werten zu erfassen und sich gestaltend im Sinne demokratischer Teilhabe sowie sozialer und ökologischer Verantwortung in diese einzubringen. Zugleich ist verantwortungsvoll gestaltete Schule immer auch zukunftsgerichtet, sodass nachfolgende Generationen auf ihre eigenen zu erwartende Zukunft, deren Strukturen, Gefahren und Chancen im Sinne eines selbstbestimmten, sozial engagierten, im Sinne des Nachhaltigkeitsprinzips verantwortlichen und würdigen Lebens vorbereitet und dazu befähigt werden.

UNESCO-Weltaktionsprogramm BNE

Um diesen Prozess auch weiterhin zu unterstützen, hat die UNESCO aufbauend auf den Ergebnissen der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005 - 2014) das Weltaktionsprogramm "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2015 - 2019) ausgerufen. Das Weltaktionsprogramm soll dazu beitragen, jene Vision zu erreichen, für die sich bereits die UN-Dekade eingesetzt hat: "eine Welt, in der alle von Bildung profitieren können und die Werte, Verhaltensweisen und Lebensstile erlernen, die für eine nachhaltige Zukunft und für eine positive gesellschaftliche Transformation nötig sind".

Weiterführende Links:

Bildung für nachhaltige Entwicklung in Baden-Württemberg
Bildung für nachhaltige Entwicklung im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg
Außerschulische Bildungsangebote für nachhaltige Entwicklung
Hochschulnetzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung
Bildung für nachhaltige Entwicklung - bundesweit
Portal Globales Lernen - bundesweit

Fußleiste