Prävention

stark.stärker.WIR.

Kreis von auf dem Boden liegenden Jugendlichen, die sich an den Händen fassen


Schulische Präventionsarbeit umfasst vor allem die Sucht- und die Gewaltprävention und hat somit als erstes Ziel, der Entwicklung von (selbst-)schädigendem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen von Anfang an entgegen zu wirken. Handlungsfähigkeit und Eigenverantwortung von Schülerinnen und Schülern sollen gestärkt werden.

Präventionsarbeit an Schulen bedeutet also weniger die Reduzierung von krankmachenden Risiken, als vielmehr die Unterstützung der Individuen beim Erwerb von Lebens-Kompetenzen zur Bewältigung der alltäglichen Herausforderungen und zur Führung eines gesunden Lebens. Daher ist die Gesundheitsförderung ein wichtiger Teil der schulischen Präventionsarbeit. In der Gesundheitsförderung ist der Fokus – wie der Begriff bereits deutlich macht – auf die Förderung der gesunderhaltenden Anteile in der Persönlichkeit eines Menschen und auf solche in seiner Umgebung gerichtet.

Daher wurde das Kultusministerium vom Landtag beauftragt, ein einheitliches Präventionskonzept einzuführen, welches neben der klassischen Präventionsarbeit auch die Gesundheitsförderung als einen festen Bestandteil verankert. Insgesamt geht es dabei um die Förderung der Entwicklung von Lebenskompetenzen bei Kindern, die diese zu einem gesunden, glücklichen und eigenverantwortlichen Individuum heranwachsen lassen.

Das Kultusministerium Baden-Württemberg ist als oberste Schulaufsichtsbehörde dafür zuständig, die Implementierung des landesweiten Präventionskonzepts stark.stärker.WIR. an Schulen zu fördern, zu beaufsichtigen und voranzutreiben.

Auf den Seiten des Kultusportals finden sich dazu weiterführende Informationen. Unter den rechts aufgeführten Links finden sich ausführliche Informationen zu den einzelnen Bereichen der Präventionsarbeit. Es werden zahlreiche Materialien und Handreichungen für Lehrkräfte und Interessierte zur Verfügung gestellt, sowie die wichtigsten Kontaktdaten für Ansprechpartner aus den einzelnen Bereichen aufgeführt.

Fußleiste