Fortbildungen

Fortbildungsangebot "Inklusive Bildungsangebote"

Mit der Schulgesetzänderung zum Schuljahr 2015/16 ist Inklusion Aufgabe aller Schulen. Daher können grundsätzlich an allen Schularten inklusive Bildungsangebote eingerichtet werden. Um Lehrkräfte auf diese Aufgabe vorzubereiten und sie in ihrer Arbeit zu unterstützen, wurde das Fortbildungsangebot zum Thema "Inklusiver Bildungsangebote" auf zentraler und regionaler Ebene erweitert.

Auf regionaler Ebene stehen seit diesem Schuljahr an jedem Staatlichen Schulamt "Praxisbegleiterinnen / Praxisbegleiter inklusiver Bildungsangebote" mit dem Schwerpunkt "Grundlagen des zieldifferenten Unterrichts in inklusiven Bildungsangeboten" für regionale sowie für schulnahe und schulinterne Fortbildungen zur Verfügung. Zum Fortbildungsangebot gehört auch die Möglichkeit, im Rahmen von Hospitationen Umsetzungsbeispiele kennenzulernen. Die Praxisbegleiterinnen und Praxisbegleiter können auch zur Beratung in Fragen zum zieldifferenten Unterricht von Kollegien oder Teilkollegien, von Fachschaften, Klassenteams, Stufenteams etc. angefragt werden.

An jedem Staatlichen Schulamt soll ein Team, möglichst aus vier Personen mit je einer Person aus der Grundschule, der Haupt-/ Werkreal-/ Real-/ Gemeinschaftsschule, des Gymnasiums und aus einem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum als Praxisbegleiter/innen, für diese Aufgaben zur Verfügung stehen.. Aus dem beruflichen Bereich steht pro Regierungspräsidium eine Person für Fortbildungen von Lehrkräften der sechsjährigen beruflichen Gymnasien zur Verfügung.

Interessierte Schulen können sich diesbezüglich bei ihrem zuständigen Staatlichen Schulamt an die Fortbildungsschulrätin/den Fortbildungsschulrat wenden.

Fußleiste