03.02.2016

Kultusminister verlost 150 Karten für Spiel der Rhein-Neckar Löwen

Sechs Schulen fahren am 17. Februar zum Heimspiel der Rhein-Neckar Löwen gegen Flensburg in die SAP Arena Mannheim

Kultusminister Andreas Stoch hat heute (3. Februar) 150 Eintrittskarten für ein Spitzenspiel der Bundesligahandballer der Rhein-Neckar Löwen verlost. Sechs Schulen, die sich an der Initiative „Löwen retten Leben – In Baden-Württemberg macht Wiederbelebung Schule“ beteiligen, können mit jeweils 25 Personen zum Spiel des Tabellenführers am 17. Februar 2016 gegen die SG Flensburg-Handewitt nach Mannheim fahren.

Hier die ausgelosten Schulen:

  • Grund- und Werkrealschule Zweitälerland, Gutach im Breisgau,
  • Zeppelinschule Fellbach, Gemeinschaftsschule,
  • Walther-Groz-Schule Albstadt, Kaufmännische Schule,
  • Gymnasium Renningen,
  • Carl-Engler-Schule Karlsruhe, berufliche Schule,
  • Integrative Montessori-Schule Sasbach.

Die Initiative „Löwen retten Leben“ hat das Kultusministerium im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz, den Deutschen Anästhesisten, Laerdal Medical und dem Sparkassenverband Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Sie zielt darauf ab, das Thema Wiederbelebung stärker im Unterricht zu integrieren. Dafür werden Lehrerinnen und Lehrer in Fortbildungen darauf vorbereitet, Schülerinnen und Schülern die lebensrettende Herzdruckmassage weiterzuvermitteln. Auf regionaler Ebene beteiligen sich zusätzlich, je nach Möglichkeit, der Arbeiter-Samariter-Bund, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft sowie der Malteser Hilfsdienst.‪

Die Handballer der Rhein-Neckar Löwen unterstützen diese Initiative und haben für das Spiel in der SAP Arena Mannheim 100 Freikarten gestiftet. 50 weitere Karten hat die Stiftung Sport in der Schule gespendet. Aus den rund 220 Schulen, die bislang knapp 400 Lehrerinnen und Lehrer zu den Fortbildungen entsandt haben, hat der Kultusminister die sechs Gewinnerschulen gezogen. „Den Rhein-Neckar-Löwen danke ich, dass sie ‚Löwen retten Leben‘ unterstützen und die Schülerinnen und Schüler zu dem Topspiel gegen Flensburg einladen“, sagt Kultusminister Andreas Stoch. Wiederbelebung könne jeder lernen, so der Minister. „Mit der Initiative möchten wir erreichen, dass mehr Menschen zu Lebensrettern werden. Wir wollen Hemmschwellen abbauen, lebensrettende Maßnahme bei plötzlichem Herzstillstand durchzuführen. Das kann Leben retten. Deshalb ist das ein wichtiges Thema für die Schule“, betont Stoch.

Weitere Informationen
Löwen retten Leben bringt Wiederbelebung in die Schule

Jährlich sterben in Deutschland durchschnittlich 100.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Viele könnten noch leben, wenn Ersthelfer bis zum Eintreffen des Notarztes eine Herzdruckmassage durchgeführt hätten. Hier setzt die Initiative „Löwen retten Leben – In Baden-Württemberg macht Wiederbelebung Schule“ an. In insgesamt vier Jahren werden rund 5.200 Lehrkräfte aus 2.600 Schulen in Baden-Württemberg fortgebildet. In der Fortbildung werden Kenntnisse der vereinfachten Laienreanimation praktisch geübt und Hinweise gegeben, wie das Thema in der Schule und im Unterricht ab der 7. Klasse eingebaut werden kann. Die Initiative „Löwen retten Leben“ startete am 23. September 2015 in Stuttgart-Bad Cannstatt am Elly-Heuss-Knapp Gymnasium.

Weitere Informationen:
http://loewen-retten-leben.de/

Fußleiste