22.02.2016

Kooperationsvereinbarung zwischen Bibliotheksverband, Kommunalen Landesverbänden und Kultusministerium

Kultusminister Andreas Stoch: Bibliotheken sind Treffpunkte des lebenslangen Lernens

Am Montag (22. Februar 2016) haben Kultusminister Andreas Stoch, Dr. Frank Mentrup, Vorsitzender des baden-württembergischen Bibliotheksverbandes und Oberbürgermeister von Karlsruhe, und Gudrun Heute-Bluhm, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Städtetags, die Rahmenvereinbarung „Kooperation zwischen Schulen, Kindertageseinrichtungen und Bibliotheken in Baden-Württemberg" unterzeichnet. „Bibliotheken garantieren jedem den freien und neutralen Zugang zu Wissen und Information. Wir wollen deshalb, dass Kinder und Jugendliche bereits in ihrer Schulzeit Bibliotheken als Treffpunkte der Meinungsvielfallt und des gemeinsamen oder individuellen Lernens entdecken können. Kooperationen zwischen Schulen und Bibliotheken vor Ort leisten dabei einen entscheidenden Beitrag“, betont Stoch bei der Unterzeichnung in Stuttgart.

In der Kooperationsvereinbarung verständigen sich die Partner auf eine möglichst enge Zusammenarbeit, um eine passgenaue Bibliotheksnutzung für alle Schularten und Kindertageseinrichtungen zu erreichen. „Für den Erfolg in Schule, Studium, Beruf und beim lebenslangen Lernen sind Lese- und Medienkompetenz ein entscheidender Faktor. Dabei sind öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken der ideale Ansprechpartner für Schulen und Kindertageseinrichtungen. Sie bieten Medien- und Veranstaltungsangebote, die speziell auf die diese Zielgruppen zugeschnitten sind“, betont Dr. Frank Mentrup. Besonders bei der Medienbildung, die in den neuen Bildungsplänen in allen Klassenstufen und Fächern verankert ist, kommt den Bibliotheken eine tragende Rolle zu. Auch bei der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften kann die Expertise von Seiten der Bibliotheken künftig verstärkt genutzt werden. Die Vereinbarung empfiehlt den Bibliotheksträgern, im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten, Bibliotheken kontinuierlich und bedarfsorientiert weiterzuentwickeln. In der frühkindlichen Bildung unterstützen Bibliotheken mit ihrem Angebot den Spracherwerb, die Sprachbildung sowie die Lesemotivation. Für Schülerinnen und Schüler sind Bibliotheken insbesondere wichtig für die Lesesozialisation und um individuelle Lernstrategien zu erwerben. Zudem unterstützen sie das selbstbestimmte Lernen und führen in wissenschaftliches Arbeiten ein. Besondere Bedeutung erhalten Bibliotheken im Rahmen der Ganztagesschule. Sie sind hier wichtige Partner für außerschulische Kooperationen, die beim neuen Ganztagskonzept eine wichtige Rolle spielen.

Fußleiste