Frühkindliche Bildung

Kleinkindbetreuung


Ein bedarfsgerechtes Angebot zur Kinderbetreuung trägt zur Bildungsgerechtigkeit bei, entlastet junge Familien und ist der Schlüssel zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ziel ist, die Betreuungsangebote für Kinder unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege bedarfsgerecht auszubauen.

Förderung der Betriebsausgaben für die Kleinkindbetreuung

Das Land trägt seit dem Jahr 2014 unter Berücksichtigung der Bundesmittel zur Betriebskostenförderung 68 Prozent der Betriebsausgaben für die Kleinkindbetreuung.

Das Land leitet die Bundes- und Landesmittel für die Förderung der Betriebsausgaben in der Kleinkindbetreuung zweckgebunden für die Kleinkindbetreuung nach der Zahl der betreuten Kinder unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen an die Gemeinden sowie in der Kindertagespflege an die Stadt- und Landkreise weiter. Für die Förderung der Betriebsausgaben von Einrichtungen freier und privat-gewerblicher Träger im Sinne des Kindertagesbetreuungsgesetzes sind die Gemeinden zuständig.

Investitionsprogramme des Bundes "Kinderbetreuungsfinanzierung"

Der bedarfsgerechte Ausbau der Betreuungsangebote für Kinder unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege wird durch die Investitionsprogramme des Bundes "Kinderbetreuungsfinanzierung" unterstützt. Fördergrundsätze sind mit der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport zur Umsetzung der Investitionsprogramme des Bundes "Kinderbetreuungsfinanzierung" (VwV Investitionen Kleinkindbetreuung) festgelegt worden.

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport zur Umsetzung der Investitionsprogramme des Bundes "Kinderbetreuungsfinanzierung" (VwV Investitionen Kleinkindbetreuung) vom 6. Mai 2015
Hinweise zur Umsetzung der VwV Investitionen Kleinkindbetreuung vom 16. Juli 2013

Weitere Informationen erhalten Sie bei den Regierungspräsidien Baden-Württemberg.

Landesmittel für die Förderung von investiven Maßnahmen in der Kleinkindbetreuung

Das Land stellt für die Förderung von investiven Maßnahmen in der Kleinkindbetreuung einmalig bis zu 50 Millionen Euro zur Verfügung. Seit November 2015 und bis 30. Juni 2016 können nur noch Anträge auf Förderung solcher Investitionen gestellt werden, die die Qualität der Förderung von Kindern unter drei Jahren erhöhen. Dies sind

  • investive Maßnahmen, die der Ganztagsbetreuung von Kindern unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen oder der Inklusion von Kindern unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege dienen,
  • Ausstattungsinvestitionen als Ersatzaufwendungen für Plätze für Kinder unter drei Jahren in der Kindertagespflege, wenn eine Förderung nach der VwV Investitionen Kleinkindbetreuung nicht erfolgte oder mindestens fünf Jahre zurückliegt.

Die Einzelheiten sind in der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport über die Umsetzung des Kinderbetreuungsfördergesetzes (VwV KinderBFG) geregelt.

Weiterführende Links

Regierungspräsidien Baden-Württemberg

Fußleiste