Sport

Kooperation Schule – Sportverein


Das baden-württembergische Kooperationsprogramm Schule – Sportverein wird seit vielen Jahren erfolgreich durch die Vereine umgesetzt. Es wurde im Schuljahr 1987/1988 flächendeckend eingeführt und ist seitdem Vorbild für weitere Kooperationsaktivitäten.


Das Programm fördert gemeinsam von Schule und Sportverein durchgeführte und langfristig angelegte Spiel-, Übungs- und Trainingsgruppen in den verschiedensten Sportarten und auf unterschiedlichstem Leistungsniveau. Die Förderhöhe pro Maßnahme beträgt 360 Euro, bei Kooperationen mit Förderschulen 460 Euro. Aus den für die Kooperation Schule – Sportverein zur Verfügung stehenden Mitteln werden folgende Bereiche gefördert:

  • Zusätzliche Ausbildung von Schülermentoren;
  • leistungssportorientierte Kooperationsmaßnahmen;
  • breitensportorientierte Kooperationsmaßnahmen;
  • Kooperationsmaßnahmen Schule – Verein – Kindergarten;
  • Kooperationsmaßnahmen Berufliche Schule – Verein – Betrieb;
  • innovative und integrative Projekte.

Im Schuljahr 2016/2017 konnten insgesamt 4.655 Maßnahmen bezuschusst werden. Im Rahmen des Programms Kindergarten – Sportverein wurde mit über 880 bezuschussten Kooperationen ein Höchststand erreicht.

Neue Förderlinie „Integration“

Zur Unterstützung der schulischen Integration geflüchteter Kinder und Jugendlicher hat das Kultusministerium eine neue Förderlinie „Integration“ im Kooperationsprogramm Schule-Verein eingerichtet. Bezuschusst werden regelmäßige außerunterrichtliche Bewegungs- und Sportangebote, an denen Schülerinnen und Schüler mit und ohne Fluchterfahrung gemeinsam teilnehmen. Das Antragsverfahren wird von den Sportbünden durchgeführt. Anträge für das kommende Schuljahr 2017/18 können vom kooperierenden Verein im Zeitraum vom 15. März bis zum 1. Mai 2017 online gestellt werden.

Weiterführende Links

Merkblatt für das Schuljahr 2017/18




Fußleiste