Sport

Kooperation Schule - Sportverein


Das baden-württembergische Kooperationsprogramm Schule – Sportverein wird seit vielen Jahren erfolgreich durch die Vereine umgesetzt. Es wurde im Schuljahr 1987/1988 flächendeckend eingeführt und ist seitdem Vorbild für weitere Kooperationsaktivitäten.


Das Programm fördert gemeinsam von Schule und Sportverein durchgeführte und langfristig angelegte Spiel-, Übungs- und Trainingsgruppen in den verschiedensten Sportarten und auf unterschiedlichstem Leistungsniveau. Die Förderhöhe pro Maßnahme beträgt 360 Euro, bei Kooperationen mit Förderschulen 460 Euro. Aus den für die Kooperation Schule – Sportverein zur Verfügung stehenden Mitteln werden folgende Bereiche gefördert:

  • Zusätzliche Ausbildung von Schülermentoren;
  • leistungssportorientierte Kooperationsmaßnahmen;
  • breitensportorientierte Kooperationsmaßnahmen;
  • Kooperationsmaßnahmen Schule – Verein – Kindergarten;
  • Kooperationsmaßnahmen Berufliche Schule – Verein – Betrieb;
  • innovative und integrative Projekte.

Im Schuljahr 2015/2016 konnten insgesamt 4.715 Maßnahmen bezuschusst werden. Im Rahmen des Sonderprojektes Kooperation Kindergarten - Sportverein wurden erstmals über 700 Kooperationen bezuschusst.

Neue Förderlinie „Integration“

Zur Unterstützung der schulischen Integration geflüchteter Kinder und Jugendlicher hat das Kultusministerium eine neue Förderlinie „Integration“ im Kooperationsprogramm Schule-Verein eingerichtet. Bezuschusst werden regelmäßige außerunterrichtliche Bewegungs- und Sportangebote, an denen Schülerinnen und Schüler mit und ohne Fluchterfahrung gemeinsam teilnehmen. Das Antragsverfahren wird von den Sportbünden durchgeführt. Anträge für das kommende Schuljahr 2017/18 können vom kooperierenden Verein im Zeitraum vom 15. März bis zum 1. Mai 2017 online gestellt werden.

Weiterführende Links

Merkblatt für das Schuljahr 2017/18




Fußleiste