14.07.2017

27. Landeswettbewerb „Deutsche Sprache und Literatur“

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Der Ideenreichtum und die sprachliche Kreativität der Schülerinnen und Schüler beeindrucken mich sehr.“

20 Siegerinnen und Sieger des diesjährigen Landeswettbewerbs „Deutsche Sprache und Literatur“ sind heute (14. Juli 2017) im Festsaal des Bildungshauses Kloster Schöntal im Hohenlohekreis ausgezeichnet worden. „Die Beschäftigung mit Sprache und Literatur ist zeitlos. Das zeigen die zahlreichen Beiträge des diesjährigen Wettbewerbs. Der Ideenreichtum und die sprachliche Kreativität der Schülerinnen und Schüler beeindrucken mich sehr “, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, die den Preisträgerinnen und Preisträgern zu ihrem Erfolg gratuliert.

Landesweit haben 623 Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe am Wettbewerb teilgenommen und Beiträge in verschiedenen Genres eingereicht. Ziel des Wettbewerbs ist es, Schüler zu einer intensiven Beschäftigung mit der deutschen Sprache und Literatur anzuregen und sie dazu zu ermutigen, eigene Beobachtungen und Fantasien zu Papier zu bringen. Zur Auswahl standen sieben Themen. So konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beispielsweise ausgehend von einem Zitat des Schweizer Literaturwissenschaftlers Emil Staiger („Dass wir begreifen, was uns ergreift.“) darüber reflektieren, was sie an Literatur begeistert, eine Reportage über „Fans, Fandoms und Fanfiction“ schreiben oder sich mit „Hochgeschwindigkeitssprache“ auseinandersetzen. Auf großes Interesse ist in diesem Jahr das Thema „Lange Reise durch die Nacht“ gestoßen. Mehr als ein Drittel der Schülerinnen und Schüler hat dazu eine Erzählung als Roadmovie verfasst. Besonders beliebt war auch das Thema „Verwirrt“, zu dem knapp 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Situation gestaltet haben.

Eine Jury hat die Beiträge nach ihrer inhaltlichen und gestalterischen Qualität bewertet. Bewertungskriterien waren Ideenreichtum, Differenziertheit der Themenerschließung und der Reflexion, Angemessenheit und Originalität der Darstellungsform sowie Sprache und Stil.

Als Anerkennung für ihre erfolgreichen Arbeiten sind die Preisträgerinnen und Preisträger vom 11. bis 14. Juli 2017 zu einem viertägigen Seminar ins ehemalige Kloster Schöntal eingeladen worden. Sie sind dort Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Medien, Kunst und Kultur begegnet, die sich beruflich mit Sprache und Literatur beschäftigen.

Seit 1990 lobt das Kultusministerium den Landeswettbewerb aus. Er ergänzt den Deutschunterricht und bietet eine individuelle Fördermöglichkeit für interessierte und besonders begabte Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe.

 Weiter Informationen unter: www.landeswettbewerb-deutsch.de

Ab September 2017 werden dort auch die Themen für den 28. Landes-wettbewerb Deutsche Sprache und Literatur Baden-Württemberg bekanntgegeben.

Preisträgerinnen und Preisträger

des 27. Landeswettbewerbs "Deutsche Sprache und Literatur" 

Herr

Tim

Behrendt

Georg-Büchner-Gymnasium

Winnenden

Herr

Vincent

Reiter

Otto-Hahn-Gymnasium

Ostfildern

Frau

Lili

Theilen

Robert-Mayer-Gymnasium

Heilbronn

Frau

Michelle

Dieterle

Richard-von-Weizsäcker-Schule

Öhringen

Frau

Laura

Weinmann

Eduard-Spranger-Gymnasium

Filderstadt

Frau

Helena

Uthoff

Schule Schloss Salem

Überlingen

Frau

Saskia

Kurtzhals

Herzog-Christoph-Gymnasium

Beilstein

Frau

Lucia

Braemer

Helmholtz-Gymnasium

Heidelberg

Frau

Amélie

Fritz

Evangelisches Seminar Maulbronn

Maulbronn

Frau

Maryam

Fuchs

Theodor-Heuss-Gymnasium

Aalen

Frau

Sara

Harbrecht

Anne-Frank-Schule

Rastatt

Frau

Carolin Victoria

König

Gymnasium der St. Raphael-Schulen

Heidelberg

Frau

Meg

Löffler

Karls-Gymnasium

Stuttgart

Herr

Benjamin

Mündler

Georg-Büchner-Gymnasium

Winnenden

Frau

Luise Magdalene

Schäfer

Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium

Durmersheim

Frau

Ann-Kathrin

Kurfess

Gymnasium St. Hildegard

Ulm

Frau

Kathrin

Reister

Schubart-Gymnasium

Ulm

Frau

Mulan Sophie

Haas

Margarete-Steiff-Gymnasium

Giengen

Herr

Merlin

Krzemien

Landesgymnasium für Hochbegabte

Schwäbisch Gmünd

Frau

Alana

Nastold

Droste-Hülshoff-Gymnasium

Rottweil

 

 

Fußleiste