Stellenausschreibungen

Stellenausschreibungen des Kultusministeriums / Weitere Stellenausschreibungen



Am Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) ist die Stelle des

Präsidenten (m/w/d)

zum 1.1.2019 zu besetzen.

Das ZSL ist eine von zwei neuen Institutionen, die im Rahmen des Qualitätskonzepts für das Bildungswesen in Baden-Württemberg zum 1.1.2019 neu eingerichtet werden. Beide Institutionen sollen eng verzahnt miteinander arbeiten und von einem wissenschaftlichen Beirat begleitet werden.

Das ZSL bildet den institutionellen Rahmen für ein wissenschaftsbasiertes, zentral gesteuertes und auf Unterrichtsqualität fokussiertes Ausbildungs-, Fortbildungs- und Unterstützungssystem für alle allgemein bildenden und beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. Kernaufgaben des Zentrums sind die zweite Phase der Lehrerausbildung, die Entwicklung und Bereitstellung der Angebote für die Lehrerfortbildung und von Beratungsangeboten beispielsweise im Bereich der Prävention, der Schulpsychologischen Dienste und der Qualitätsentwicklung von Schulen. Alle Angebote des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung sollen wissenschaftlich abgesichert zentral entwickelt werden und für die Schulen regional verfügbar sein. Um dies zu gewährleisten, wird das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung über regionale Einheiten verfügen.

Als Leiter des ZSL nehmen Sie eine herausgehobene Führungsposition im Kultusbereich des Landes Baden-Württemberg wahr. Diese Aufgabe erfordert ein außerordentlich hohes Maß an Verantwortung und bietet Ihnen vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten im schulischen Bildungsbereich.

Ihr Aufgabenfeld:

Als Leiter des ZSL sind Sie u. a. verantwortlich für:

  • die Personalentwicklung und Führungskräftequalifizierung,
  • die Konzeptentwicklung für die fächer- und schulartspezifische Lehreraus- und -fortbildung sowie für pädagogische Querschnittsthemen,
  • die Steuerung der Durchführung und Qualitätssicherung der Lehreraus- und -fortbildung,
  • die Konzeption von unterrichtsbezogenen Unterstützungsangeboten,
  • die Bildungsplanarbeit, die Schulbuchzulassung sowie die Durchführung internationaler Kooperationsprojekte,
  • die Entwicklung, Steuerung und Qualitätssicherung von Beratungsangeboten,
  • übergeordnete Steuerung der sechs Regionalstellen im Land, an denen wiederum das in der Beratung und  Aus- und Fortbildung tätige Personal gesteuert wird,
  • die Dienst- und Fachaufsicht über die Seminare für Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung sowie die Zuständigkeit für das Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik sowie die Landesakademie für Schulkunst, Schul- und Amateurtheater, Akademie Schloss Rotenfels.

Was müssen Sie mitbringen?

  • Sie haben ein dem Amt angemessenes Hochschulstudium absolviert (Mastergrad oder gleichwertiger Abschluss) und verfügen über einen großen fachlichen Erfahrungshintergrund im Bildungsbereich.
  • Sie haben Erfahrung in einer herausgehobenen Führungsposition, idealerweise mit Finanzverantwortung.
  • Sie bringen Verwaltungserfahrung mit.

Was sollten Sie außerdem mitbringen?

Den anspruchsvollen Aufgaben entsprechend sind für eine erfolgreiche Aufgabenwahrnehmung folgende Anforderungen von besonderer Bedeutung:

  • Sie verfügen über umfassende Kenntnisse über Bildungssysteme im Allgemeinen und das baden-württembergische Bildungssystem im Besonderen.
  • Sie können komplexe, bildungspolitische Fragestellungen schnell durchdringen und haben Freude an der Erarbeitung von kreativen und innovativen Lösungsansätzen.
  • Mit den Strukturen politischer und administrativer Abstimmungsprozesse sind Sie vertraut.
  • Sie sind in der Lage, die dynamische Entwicklung und den Aufbau des ZSL durch geeignete Konzepte und Maßnahmen zu gestalten.
  • Sie verfügen über die Fähigkeiten zu priorisieren und effiziente Strukturen aufzubauen.
  • Sie haben eine hohe Leistungsbereitschaft, Motivationskraft gegenüber Mitarbeitenden und sind ein glaubwürdiger Ansprechpartner für alle Beteiligten.
  • Auch unter Belastung agieren Sie zuverlässig und stets kooperativ.
  • Sie verfügen über ausgeprägte strategische und organisatorische Fähigkeiten.
  • Sie überzeugen in Kooperationsbeziehungen auf unterschiedlichen Ebenen und mit verschiedenen Partnern und zeichnen sich durch eine hervorragende und verbindliche Kommunikationsfähigkeit aus.

Was bieten wir Ihnen?

Wir bieten Ihnen ein vielfältiges Aufgabenspektrum, hohe Selbständigkeit und große Gestaltungsmöglichkeiten. Sie führen Mitarbeitende unterschiedlicher Berufsgruppen, wobei ihr gemeinsames Ziel ist, für die rund 4.500 Schulen in Baden-Württemberg optimale Aus-, Fortbildungs- und Beratungsangebote zur Verfügung zu stellen. Durch die enge Verzahnung mit dem Institut für Bildungsanalysen (IBBW) können Sie Ihre passgenauen und innovativen Angebote wissenschaftlich fundiert entwickeln. Die Stelle ist unbefristet und bei Vorliegen der Voraussetzungen in B6 bzw. außertariflich besoldet.

Kontakt:

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen Frau Ministerialdirektorin Windey (Tel. 0711-2792539) oder Frau Ministerialdirigentin Frömke, Leiterin der Abteilung 1 - Verwaltung, Recht und Sport (Tel. 0711-2792559) gerne zur Verfügung.

So bewerben Sie sich:

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 15. November 2018 an das

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Personalreferat
Postfach 10 34 42
70029 Stuttgart

Neben einem aussagekräftigen Anschreiben, in dem Sie erläutern, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen, benötigen wir die folgenden Unterlagen von Ihnen:

  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen entsprechenden Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Bewerberinnen bzw. Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst).

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail (bitte zusammengefasst in einer Anlage möglichst im pdf-Format) an tatjana.brenner@km.kv.bwl.de übermitteln. Aus Verwaltungs- und Kostengründen können wir Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzkonform vernichtet.

Dem Land Baden-Württemberg ist die Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen ein wichtiges Anliegen. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht.
Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Anmerkung: Diese Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der Durchführung des parlamentarischen Verfahrens und der Entscheidung des Landtags über den Nachtragshaushalt.

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten bei Bewerbungsverfahren finden Sie unter folgendem Link: www.km-bw.de/DatenschutzBewerbungen.

Weiterführende Informationen zum Qualitätskonzept finden Sie hier.

Stellenausschreibung als PDF zum Download


Im Institut für Bildungsanalysen (IBBW) ist die Stelle des

Direktors (m/w/d)

zum 1.1.2019 zu besetzen.

Das IBBW ist eine von zwei neuen Institutionen, die im Rahmen des Qualitätskonzepts für das Bildungswesen in Baden-Württemberg zum 1.1.2019 neu eingerichtet werden. Beide Institutionen sollen eng verzahnt miteinander arbeiten und von einem wissenschaftlichen Beirat begleitet werden.

Im IBBW wird ein strategisches Bildungsmonitoring aufgebaut, das eine datengestützte Qualitätsentwicklung vom Kultusministerium bis hin zu den Schulen unterstützen soll. Kernaufgaben des Instituts für Bildungsanalysen sind somit die Entwicklung von Instrumenten zur Kompetenzmessung sowie zur Evaluation von Unterrichts- und Schulqualität, Systemanalysen, Bildungsberichterstattung sowie Forschungskooperation und Wissenschaftstransfer.

Als Leiter des IBBW nehmen Sie eine herausgehobene Führungsposition im Kultusbereich des Landes Baden-Württemberg wahr. Diese Aufgabe erfordert ein hohes Maß an Verantwortung und bietet Ihnen vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten im schulischen Bildungsbereich.

Ihr Aufgabenfeld:

Als Leiter des IBBW sind Sie u. a. verantwortlich für die Themenfelder:

  • Kompetenzmessungen und Diagnoseverfahren
  • Systemanalysen und Bildungsberichtserstattung
  • empirische Bildungsforschung
  • sowie Statistik und IT-Verfahren im schulischen Bildungsbereich.

Was müssen Sie mitbringen?

  • Sie haben ein dem Amt angemessenes Hochschulstudium absolviert (Mastergrad oder gleichwertiger Abschluss).
  • Sie verfügen über Fach- und Führungserfahrung.

Was sollten Sie außerdem mitbringen?

Den anspruchsvollen Aufgaben entsprechend sind für eine erfolgreiche Aufgabenwahrnehmung folgende Anforderungen von besonderer Bedeutung:

  • Sie können komplexe, bildungspolitische Fragestellungen schnell durchdringen und verfügen über hervorragende analytische und konzeptionelle Fähigkeiten.
  • Sie verstehen es, Bildungswissenschaft und schulische Praxis zu verknüpfen und verfügen über eine hohe Zahlenaffinität.
  • Es fällt Ihnen leicht, komplexe wissenschaftliche Sachverhalte adressatengerecht zu formulieren und zu vermitteln.
  • Sie verfügen über umfassende Kenntnisse über Bildungssysteme im Allgemeinen und das baden-württembergische Bildungssystem im Besonderen.
  • Mit den Strukturen politischer und administrativer Abstimmungsprozesse sind Sie vertraut.
  • Sie sind in der Lage, die dynamische Entwicklung und den Aufbau des IBBW durch geeignete Konzepte und Maßnahmen zu gestalten und effiziente Strukturen zu schaffen.
  • Sie haben eine hohe Leistungsbereitschaft, Motivationskraft gegenüber Mitarbeitenden und sind ein glaubwürdiger Ansprechpartner.
  • Sie überzeugen in Kooperationsbeziehungen auf unterschiedlichen Ebenen und mit verschiedenen Partnern und zeichnen sich durch eine hervorragende und verbindliche Kommunikationsfähigkeit aus.
  • Auch unter Belastung agieren Sie zuverlässig und stets kooperativ.

Was bieten wir Ihnen?

Wir bieten Ihnen ein vielfältiges Aufgabenspektrum, große Gestaltungsmöglichkeiten sowie ein Team aus Mitarbeitenden unterschiedlicher Berufsgruppen. Ihr gemeinsames Ziel ist es, der gesamten Kultusverwaltung, dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) und insbesondere den rund 4.500 Schulen in Baden-Württemberg steuerungsrelevante Daten, Verfahren und aktuelle Erkenntnisse aus den Bildungswissenschaften zur Verfügung zu stellen. Dadurch unterstützen Sie sowohl die Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität als auch die wissenschaftliche Fundierung der Angebote des ZSL. Die Stelle ist unbefristet und bei Vorliegen der Voraussetzungen in B4 bzw. außertariflich besoldet.

Kontakt:

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen Frau Ministerialdirektorin Windey (Tel. 0711-2792539) oder Frau Ministerialdirigentin Frömke, Leiterin der Abteilung 1 - Verwaltung, Recht und Sport (Tel. 0711-2792559) gerne zur Verfügung.

So bewerben Sie sich:

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 15. November 2018 an das

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Personalreferat
Postfach 10 34 42
70029 Stuttgart

Neben einem aussagekräftigen Anschreiben, in dem Sie erläutern, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen, benötigen wir die folgenden Unterlagen von Ihnen:

  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen entsprechenden Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Bewerberinnen bzw. Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst).

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail (bitte zusammengefasst in einer Anlage möglichst im pdf-Format) an tatjana.brenner@km.kv.bwl.de übermitteln. Aus Verwaltungs- und Kostengründen können wir Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzkonform vernichtet.

Dem Land Baden-Württemberg ist die Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen ein wichtiges Anliegen. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht.
Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Anmerkung: Diese Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der Durchführung des parlamentarischen Verfahrens und der Entscheidung des Landtags über den Nachtragshaushalt.

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten bei Bewerbungsverfahren finden Sie unter folgendem Link: www.km-bw.de/DatenschutzBewerbungen.

Weiterführende Informationen zum Qualitätskonzept finden Sie hier.

Stellenausschreibung als PDF zum Download


Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Stuttgart sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (w/m/d) des gehobenen Dienstes

für die Abteilung 1, Referat 14 "Personal des außerschulischen Bereichs, schulische Funktionsstellen, Personalentwicklung".

Ihre Aufgaben:

  • Personalangelegenheiten des schulpsychologischen Personals,
  • Personalangelegenheiten der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, des Landesinstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik (künftig Außenstelle des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung),
  • Personalangelegenheiten der Landesakademien Ochsenhausen und Rotenfels
  • Personalangelegenheiten des Landesinstituts für Schulentwicklung (künftig Institut für Bildungsanalysen bzw. Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung),
  • Personalangelegenheiten im Bereich der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung und der Pädagogischen Fachseminare,
  • Reisekostenrechtliche Angelegenheiten der Mitglieder des Hauptpersonalrats

Eine Änderung des Aufgabenzuschnitts bleibt vorbehalten.

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung für den gehobenen nichttechnischen Dienst oder den gehobenen Verwaltungsdienst oder eine vergleichbare Qualifikation,
  • haben möglichst schon Erfahrung in der Personalverwaltung, im Bereich Stellenbewirtschaftung und Grundkenntnisse im Laufbahn-, Beamten-, Tarif- und Reisekostenrecht oder sind motiviert, sich diese Kenntnisse anzueignen,
  • können sich mündlich und schriftlich gut ausdrücken und mit den gängigen informationstechnischen Medien und Programmen sicher umgehen,
  • haben eine rasche Auffassungsgabe, Freude an der Arbeit im Team und sind bereit, sich auch auf Veränderungen Ihrer Aufgaben und deren Anforderungen einzulassen.

Unser Angebot:

  • Übernahme in das Beamtenverhältnis bei Vorliegen der Voraussetzungen,
  • verantwortungsvolle, interessante Aufgaben in einem motivierten und kollegial arbeitenden Team,
  • betriebliches Gesundheitsmanagement,
  • Unterstützung Ihrer Mobilität mit dem Job Ticket BW,
  • vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten,
  • flexible Arbeitszeitgestaltung,
  • Beförderungsmöglichkeiten bis Besoldungsgruppe A 12 (mittelfristig ggf. bis Besoldungsgruppe  A 13).

Sofern die Voraussetzungen für eine Übernahme ins Beamtenverhältnis nicht vorliegen, erfolgt die Einstellung im Arbeitnehmerverhältnis in Abhängigkeit der persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen nach den Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Nähere Auskünfte erteilen die Leiterin des Referats 14, Frau Ministerialrätin Karin Zirenner, Telefon 0711/ 279-2547, karin.zirenner@km.kv.bwl.de oder deren Stellvertreterin, Frau Regierungsdirektorin Melisande Paul, Telefon 0711/279-2545, melisande.paul@km.kv.bwl.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann richten Sie bitte Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 16. November 2018 an das
Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Personalreferat
Postfach 10 34 42
700029 Stuttgart

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail (bitte zusammengefasst in einer Anlage möglichst im pdf-Format) an tatjana.brenner@km.kv.bwl.de übermitteln. Aus Verwaltungs- und Kostengründen können wir Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzkonform vernichtet.

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten bei Bewerbungsverfahren finden Sie unter folgendem Link: www.km-bw.de/DatenschutzBewerbungen


Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Stuttgart sucht möglichst zum 1. Dezember 2018 eine / einen

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) des gehobenen Dienstes

mit einem Beschäftigungsumfang von 100 % für die Abteilung 1, Referat 11 "Haushalt und Controlling".

Ihre Schwerpunktaufgaben:

  • Allgemeine und grundsätzliche Haushaltsangelegenheiten
  • Betreuung von Schulkapiteln des Einzelplans 04
  • Bewirtschaftung der Vertretungsmittel für Lehrkräfte
  • weitere Verwaltungsaufgaben des Referats

Eine Änderung des Aufgabenzuschnitts bleibt vorbehalten.

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder eine vergleichbare Qualifikation und entsprechende Praxiserfahrung,
  • haben Kenntnisse im Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen, arbeiten strukturiert und haben bereits Erfahrungen mit dem Haushaltsmanagementsystem (SAP),
  • können sich mündlich und schriftlich gut ausdrücken und mit den gängigen informationstechnischen Medien und Programmen sicher umgehen,
  • haben eine rasche Auffassungsgabe, Freude an der Arbeit im Team und sind bereit, sich auch auf Veränderungen in Ihren Aufgaben und deren Anforderungen einzulassen
  • und sind eine kontaktfähige Persönlichkeit, die über die Referats- und Abtei-lungsgrenzen hinaus zielorientiert kommunizieren kann.

Unser Angebot:

  • Übernahme in das Beamtenverhältnis bei Vorliegen der Voraussetzungen,
  • verantwortungsvolle, interessante Aufgaben in einem motivierten und kollegial arbeitenden Team,
  • betriebliches Gesundheitsmanagement,
  • Unterstützung Ihrer Mobilität mit dem Job Ticket BW,
  • vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten,
  • flexible Arbeitszeitgestaltung,
  • Beförderungsmöglichkeiten bis Besoldungsgruppe A 12 (mittelfristig ggf. Besoldungsgruppe A 13).

Sofern die Voraussetzungen für eine Übernahme ins Beamtenverhältnis nicht vorliegen, erfolgt die Einstellung im Arbeitnehmerverhältnis in Abhängigkeit von den persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach den Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt
berücksichtigt.

Nähere Auskünfte erteilen der Leiter des Referats 11, Herr Karl-Josef Riedling, Telefon 0711/279-2604, karl-josef.riedling@km.kv.bwl.de oder Herr Jürgen Hager, Telefon 0711/279-2552, juergen.Hager@km.kv.bwl.de.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann richten Sie bitte Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 19. November 2018 an das
Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Personalreferat
Postfach 10 34 42
70029 Stuttgart

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail (bitte zusammengefasst in einer Anlage möglichst im pdf-Format) an tatjana.brenner@km.kv.bwl.de übermitteln. Aus Verwaltungs- und Kostengründen können wir Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzrechtlich vernichtet.
Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten bei Bewerbungsverfahren finden Sie unter folgendem Link: www.km-bw.de/DatenschutzBewerbungen


Regierungspräsidium Tübingen
Abteilung 7 - Schule und Bildung

Beim Staatlichen Schulamt Biberach ist ab 1. Juni 2019 die Stelle

der Verwaltungsleiterin / des Verwaltungsleiters

in Vollzeit zu besetzen. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Für das interessante und vielseitige Tätigkeitsfeld mit folgenden Arbeitsschwerpunkten:

  • Leitung des Fachbereichs Verwaltung
  • Angelegenheiten der Tarifbeschäftigten des Staatlichen Schulamts
  • Anleitung und Führung des Verwaltungspersonals
  • Organisation und Innerer Dienst
  • Beratung der Schulleitungen und Lehrkräfte in der Lehrerpersonalverwaltung
  • Personalbearbeitung der Lehrer (insbesondere Mutterschutz, Elternzeit, Abordnungen und Versetzungen)
  • EDV-Verfahren (Online-Verfahren in der Lehrerpersonalverwaltung, Beratung der Schulen bei Prognose und Statistik mit ASD-BW)
  • Statistiken (u.a. Amtliche Schulstatistiken, Bedarfserhebungen)
  • Gebäudeverwaltung und -bewirtschaftung, Arbeitsplatzfragen, Arbeitsschutz, Sicherheitsbeauftragter
  • Berufliches Wiedereingliederungsmanagement
  • Technische Unterstützungskraft im EDV-Bereich
  • Reisekosten (Reisekostenstelle, außerunterrichtliche Veranstaltungen der Schulen u.ä.)
  • Beauftragter für den Haushalt
  • Haushaltsangelegenheiten (Aufstellung und Vollzug mit SAP, einschließlich Lehrerfortbildung)
  • Begleitung und Fortbildung von neu ernannten Schulleitungen im Rahmen von Verwaltungsaufgaben

suchen wir eine/n engagierte/n, flexible/n und verantwortungsbewusste/n Mitarbeiter/in.

Vorausgesetzt wird die Befähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst. Es handelt sich um eine Führungsaufgabe. Profunde Kenntnisse der Personalverwaltung sind notwendig. Ein wertschätzendes Menschenbild und die Fähigkeit, die Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter zu motivieren und transparent zu führen, sind erforderlich. Ebenso setzen wir die Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten, Organisationsgeschick, eine gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift, eine hohe Dienstleistungsorientierung sowie gute EDV-Kenntnisse voraus. Gute Kenntnisse in SAP sind von Vorteil.

Die Einstellung erfolgt bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen im Beamtenverhältnis (bis Besoldungsgruppe A 13). Eine mehrjährige Berufserfahrung in der Schulverwaltung ist von Vorteil, jedoch nicht Bedingung.

Um den Anteil von Frauen in herausgehobenen Positionen zu erhöhen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung vorrangig berücksichtigt.

Für Fragen steht Ihnen der kommissarische Amtsleiter des Staatlichen Schulamts Biberach, Herr Schulamtsdirektor Achim Schwarz, gerne zur Verfügung (Tel.:07351 5095-150).

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte bis spätestens 30. November 2018 an
Herrn Achim Schwarz
Staatliches Schulamt Biberach
Rollinstraße 9
88400 Biberach

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail (bitte zusammengefasst im pdf- oder tiff-Format, Max. 3 MB) an achim.schwarz@ssa-bc.kv.bwl.de übermitteln.

Wir weisen darauf hin, dass Ihre Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Besetzungsverfahrens datenkonform vernichtet werden. Kosten, die Ihnen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung entstehen, können nicht übernommen werden.


Beim Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung (SBBZ mit Internat) in Emmendingen-Wasser ist zum 01. Mai 2019 die unbefristete Stelle einer/eines

Verwaltungsleiterin/Verwaltungsleiters

mit einer/einem Diplom-Verwaltungswirt/in (FH) / B.A. Public Management oder mit einem vergleichbaren, verwaltungsnahen Studiengang (w/m/d) in Vollzeit zu besetzen. Das SBBZ mit Internat Emmendingen-Wasser steht in der Trägerschaft des Landes Baden-Württemberg.

Der Dienstposten umfasst insbesondere folgende Tätigkeiten:

  • Personalverwaltung (Internat und nicht-pädagogisches Personal)
  • Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen
  • Bewirtschaftung der Stellen und Haushaltsmittel für den Internats-, Verwaltungs- und Hauswirtschaftsbereich
  • Mitwirkung bei baulichen und liegenschaftlichen Angelegenheiten
  • Leitung der Verwaltung und der Servicedienste
  • Mitwirkung bei Schülerangelegenheiten (Schülertransport etc.)

Eine Änderung des Aufgabenzuschnitts bleibt vorbehalten.

Für diese vielfältigen Aufgaben suchen wir Bewerberinnen und Bewerber mit insbesondere folgenden fachlichen und persönlichen Qualifikationen:

  • möglichst Berufserfahrung in der Leitung einer Verwaltungseinheit
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im Beamten-, Arbeits- und Tarif- sowie Haushaltsrecht
  • Aufgeschlossenheit für nicht erlernte Fachgebiete und Verständnis für technische Fragestellungen
  • Aufgeschlossenheit für die besonderen Bedarfe von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung
  • soziale und persönliche Kompetenz, Flexibilität, Organisationsfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Entschlusskraft und Durchsetzungsvermögen
  • kommunikative Fähigkeiten, Moderationsfähigkeit sowie selbständige und zuverlässige Arbeitsweise
  • Belastbarkeit unter Termindruck

Wir bieten Ihnen ein verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld in einem interdisziplinären Team. Darüber hinaus unterstützen wir Ihre Mobilität mit dem JobTicketBW.

Eine Übernahme aus einem bestehenden Beamtenverhältnis ist bis zur Besoldungsgruppe A 12 LBesGBW möglich. Sofern die Voraussetzungen für eine Übernahme in ein Beamtenverhältnis nicht vorliegen, erfolgt die Einstellung im Tarifbeschäftigtenverhältnis in Abhängigkeit von den persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach den Vorschriften des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Dienstort ist Emmendingen-Wasser. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Das Regierungspräsidium Freiburg strebt an, den Frauenanteil zu erhöhen und ist deshalb an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung und Befähigung vorrangig berücksichtigt.

Für Auskünfte steht Ihnen Frau Heiderose Rübling  (Tel. 07641/460726), heiderose.ruebling@SBBZInt-EM.KV.BWL.DE , gerne zur Verfügung.

Bitte bewerben Sie sich über unser Online Bewerbungsverfahren unter Angabe der Kennziffer 1875. Den Zugang zu unserem Bewerberportal finden Sie auf der Homepage des Regierungspräsidiums Freiburg unter Stellenangebote. Bewerbungsschluss ist der 8. Dezember 2018.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) erhalten Sie ebenfalls auf unserer Homepage unter Stellenangebote.


Gemeinsames Programm des Bundes und der Länder zur Förderung der deutschen Sprache in den Staaten des östlichen Europas

In diesem Programm entsendet das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg auch zum Schuljahresbeginn 2019/2020 Lehrerinnen und Lehrer aus dem Landesschuldienst zur Förderung der deutschen Sprache in verschiedene Staaten des östlichen Europas. 2019/2020 werden voraussichtlich freie Stellen in Bulgarien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien und in der Slowakischen sowie in Ungarn zur Verfügung stehen.

Bei diesen Stellen sind Einfühlungs-, Anpassungs- und Durchstehvermögen sowie die Bereitschaft zu großem Engagement und Flexibilität besonders gefragt. Der Einsatz erfolgt in der Regel an einheimischen, lokalen Schulen mit einem speziellen Deutschprofil.

Die Entsendung erfolgt unter Fortführung der Dienstverhältnisse (inkl. Fortzahlung der Bezüge) und nur mit vollem Deputat; zu den Reise- und Umzugskosten erhalten die Lehrerinnen und Lehrer einen begrenzten Zuschuss aus Bundesmitteln. Zusätzlich schließen sie in der Regel Dienstverträge mit dem jeweiligen Schul- oder Hochschulträger im Gastland ab.

Gesucht werden für verschiedene Staaten des östlichen Europas Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung für die Sekundarstufen I und II in den Fächern Deutsch oder moderne Fremdsprachen, in geringem Maße auch Lehrkräfte anderer Fächer und der Primarstufe.

Erwünscht – jedoch nicht Bedingung – sind Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Lehrerfortbildung.

Zum Anfordern des Bewerbungsformulars sowie für nähere Auskünfte wenden Sie sich an
Frau Mira Eberz
Tel.: 0711/279-2654
E-Mail: Mira.Eberz@km.kv.bwl.de

Dem anzufordernden Bewerbungsformular sind ein formloses Anschreiben, aus dem die Motivation zur Bewerbung und zu den ge-wünschten Einsatzgebieten hervorgeht, ein Lebenslauf, Angaben zu einschlägigen Kennt-nissen und Erfahrungen sowie gegebenenfalls Nachweise über Fortbildungen beizufügen.

Bewerbungen werden auf dem Dienstweg bis zum 21. Dezember 2018 erbeten an:

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Referat 55: Europa, überregionale und internationale Angelegenheiten, Bundesrat
Frau Mira Eberz
Postfach 10 34 42
70029 Stuttgart.


Gemeinsames Programm des Bundes und der Länder zur Förderung der deutschen Sprache in der Volksrepublik China

Zum Schuljahresbeginn 2019/2020 entsendet das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg bis zu zwei Lehrkräfte aus dem Landesschuldienst zur Förderung der deutschen Sprache in die Volksrepublik China.

Bei dieser Stelle sind Einfühlungs-, Anpassungs- und Durchstehvermögen sowie die Bereitschaft zu großem Engagement und Fle-xibilität besonders gefragt. Der Einsatz erfolgt in der Regel an einer einheimischen, lokalen Schule mit speziellem Deutschprofil.

Die Entsendung in diesem Programm erfolgt unter Fortführung des Dienstverhältnisses (inkl. Fortzahlung der Bezüge) und nur mit vollem Deputat; zu den Reise- und Umzugskosten erhält die entsandte Lehrkraft einen begrenzten Zuschuss aus Bundesmitteln. Zusätzlich schließt sie einen Dienstvertrag mit dem jeweiligen Schul- oder Hochschulträger im Gastland ab.

Gesucht werden vorzugsweise Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung für die Sekundarstufen I und II in den Fächern Deutsch oder moderne Fremdsprachen.

Erwünscht – jedoch nicht Bedingung – sind Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich „Deutsch als Fremdsprache" und in der Lehrerfortbildung.

Zum Anfordern des Bewerbungsformulars sowie für nähere Auskünfte wenden Sie sich an
Frau Mira Eberz
Tel.: 0711/279-2654
E-Mail: Mira.Eberz@km.kv.bwl.de

Dem anzufordernden Bewerbungsformular sind ein formloses Anschreiben, aus dem die Motivation zur Bewerbung und zu den ge-wünschten Einsatzgebieten hervorgeht, ein Lebenslauf, Angaben zu einschlägigen Kennt-nissen und Erfahrungen sowie gegebenenfalls Nachweise über Fortbildungen beizufügen.

Bewerbungen werden auf dem Dienstweg bis zum 21. Dezember 2018 erbeten an:

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Referat 55: Europa, überregionale und in-ternationale Angelegenheiten, Bundesrat
Frau Mira Eberz
Postfach 10 34 42
70029 Stuttgart.


Deutsch-französischer Grundschullehreraustausch im Schuljahr 2019/2020 „Deutsch in Frankreich“

Das Kultusministerium Baden-Württemberg beteiligt sich auch im nächsten Schuljahr am Austausch des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) für deutsche und französische Lehrerinnen und Lehrer.

Die Aufgaben der deutschen Lehrkräfte in Frankreich umfassen die altersgerechte Vermittlung der deutschen Sprache an französischen Grundschulen und an den zweisprachigen Schulen auch den Unterricht in Sachfächern in deutscher Sprache. Der Austausch dauert vom 1. August 2019 bis 31. Juli 2020. Verlängerungen sind grundsätzlich möglich. Vor Beginn der Auslandstätigkeit werden die Lehrkräfte in Kursen des DFJW mit den auf sie zukommenden Aufgaben vertraut gemacht.

Es wird besonders darauf hingewiesen, dass für dieses Austauschprogramm nur Bewerbungen von beamteten Grundschullehrkräften der Besoldungsgruppe A 12 berücksichtigt werden können. Lehrkräfte von Grundschulen, die Französisch unterrichten, werden bevorzugt zugelassen.

Die teilnehmenden Lehrkräfte werden unter Fortzahlung der Bezüge und nur mit vollem Deputat beurlaubt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartnerin für die Durchführung des Programms in Baden-Württemberg, Frau Katrin Vogler (Katrin.Vogler@km.kv.bwl.de, Tel. 0711-279 4214).

Bewerbungen in 2facher Ausfertigung auf Deutsch und 1facher Ausfertigung auf Französisch auf den Bewerbungsvordrucken des DFJW sind bis 31. Januar 2019 auf dem Dienstweg unter Angabe des Aktenzeichens 55-6771.1-FRA/76 per Post zu richten an:
Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Frau Katrin Vogler
Postfach 10 34 42
70029 Stuttgart

Die Bewerbungsvordrucke, ein Merkblatt sowie weiterführende Informationen zum deutsch-französischen Grundschullehreraustausch sind auf den Seiten des DFJW unter www.dfjw.org/grundschullehreraustausch abrufbar.

Fußleiste