Informationen für Schülerinnen und Schüler

Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur


Der Wettbewerb will Schülerinnen und Schüler dazu anregen, sich intensiv mit der deutschen Sprache zu beschäftigen, zum Beispiel in der Auseinandersetzung mit Werken der deutschsprachigen Literatur, mit der Geschichte und den Erscheinungsformen der heutigen Sprache oder durch die sprachliche Gestaltung eigener Wahrnehmungen, Beobachtungen und Fantasien.


Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe (Jahrgang 10 bis 12 beziehungsweise 13) an baden-württembergischen Schulen. Acht Themen stehen zur Auswahl. Sie können je nach Aufgabenstellung auf unterschiedliche Weise bearbeitet werden: in analytisch-referierender oder in freierer Form, beispielsweise als Essay, Reportage, Feature, Theaterszene, Erzählung oder Rede. Themen mit dem entsprechenden Symbol können auch zu zweit bearbeitet werden.

Die Themen des 29. Landeswettbewerbs 2019, die zur Auswahl bereit stehen, finden Sie hier: Themen 2019

Die Beiträge werden nach ihrer inhaltlichen und gestalterischen Qualität bewertet. Neben Sprache und Stil zählen dazu Ideenreichtum, Genauigkeit der Beobachtung, Berücksichtigung der Themenstellung, Differenziertheit der Themenerschließung und der Reflexion, Angemessenheit und Originalität der Darstellungsform.

2019 wird erstmals ein Sonderpreis für wissenschaftliches Arbeiten vergeben.

Die Arbeit muss selbstständig angefertigt werden. Der Umfang ist begrenzt auf 15 Seiten, Format DIN A4, 32 Zeilen, 12pt Schriftgröße, 1,5 Zeilenabstand. Bei Teamarbeiten ist der Umfang auf 25 Seiten begrenzt.

Die entsprechenden Vorlagen können auf dieser Seite heruntergeladen werden.

Verwendete Literatur ist in einem Literaturverzeichnis anzugeben. Zitate sind kenntlich zu machen und zu belegen. Bei Internetquellen sind die URL und das Abrufdatum anzugeben.

Die Wettbewerbsarbeiten verbleiben beim Land Baden-Württemberg. Der Landeswettbewerb erhält das Recht, die Arbeiten in Auszügen und in redigierter Form zu veröffentlichen.

Der Einsendeschluss für den 29. Landeswettbewerb 2019 ist der 31. Januar 2019 (Datum des Poststempels). Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldesystem, das ab dem 1. Dezember hier erreichbar sein wird.

Eine Jury wählt die Preisträgerinnen und Preisträger aus, benachrichtigt diese im Mai 2019 und lädt sie vom 16. bis 19. Juli 2019 zu einem Seminar in landschaftlich und kulturell reizvoller Gegend ein. Dieses bietet Erfahrungsaustausch und Begegnungen mit anderen Preisträgerinnen und Preisträgern und mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Medien, Kunst und Kultur. Das Seminar endet mit der Preisverleihung und einem Empfang, zu dem auch die Eltern der Preisträgerinnen und Preisträgern sowie die betreuenden Lehrkräften eingeladen werden.

Allen Preisträgerinnen und Preisträgern wird die Möglichkeit geboten, sich an einem Qualifikationsverfahren für die Studienstiftung des deutschen Volkes zu beteiligen.

Es besteht die Möglichkeit, sich den Wettbewerbsbeitrag als besondere Lernleistung oder als GFS anrechnen zu lassen. Über Einzelheiten informieren Oberstufenberater und -beraterinnen sowie ein Informationsblatt, das über diese Seite heruntergeladen werden kann.

Weitere Auskünfte erteilt die Vorsitzende des Kuratoriums Frau Dr. Juliane Horn.

Der Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur wird unterstützt von

Weitere Informationen

Hinweise zu den Themen 2019
Sonderpreis wissenschaftliches Arbeiten 2019
Hinweise zu den Vorlagen
Vorlage (Word-Dokument)
Vorlage (LibreOffice-Dokument)
Anrechnung als besondere Lernleistung
Broschüre 2018
Plakat 2019
Mitglieder des Kuratoriums des Landeswettbewerbs

Fußleiste