Infodienst Schule 87

14. Deutsch-Französischer Tag

Stärkung der künftigen Generationen durch Sensibilisierung für die Bedeutung der deutsch-französischen Beziehungen

Termin: 22. Januar 2017

Bereits zum 14. Mal findet der Deutsch-Französische Tag statt, welcher anlässlich des 40. Jahrestages des Elysée-Vertrages ins Leben gerufen wurde. Die Beziehung zwischen Deutschland und Frankreich ist besonders, weil sie nicht nur auf politischer Ebene vorangetrieben wird, sondern ebenso durch einen engen Kontakt der Zwischengesellschaften beider Länder. Der Deutsch-Französische Tag kann einen wichtigen Beitrag leisten, um auch zukünftige Generationen hierfür zu gewinnen.

Der 22. Januar soll deshalb dazu dienen, Schülerinnen und Schüler für die Bedeutung der deutsch-französischen Beziehungen in Europa zu sensibilisieren und für das Erlernen der Partnersprache zu motivieren. Das Lernen der fremden Sprachen wird nicht nur in den allgemein und berufsbildenden Schulen gefördert, sondern seit 2014 auch über ein Netz bilingualer Kindertageseinrichtungen in Frankreich und Deutschland. Ein weiteres Ziel ist es, das Kooperationsnetz zwischen deutsch-französischen Bildungseinrichtungen auszubauen, um jungen Menschen den Zugang zum deutsch-französischen Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Die Schulen der Länder werden deshalb dazu ermutigt, die Deutsch-Französische Woche durch vielfältige Projekte aktiv zu begehen und in diesem Rahmen zugleich auf die zahlreichen Austauschmöglichkeiten aufmerksam zu machen, die das Deutsch-Französische Jugendwerk bietet.

Der interkulturelle Tag wird zusätzlich durch eine Sprachbroschüre begleitet, die auch das Nachbarland und seine Kultur bewirbt.

Konkrete Informationen zur Sprachbroschüre erhalten Sie bei folgenden Kontakten: Doris.liebschwager@sk.hamburg.de;
christiane.severin@sk.hamburg.de.

Fußleiste